25-jähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen St. Héand und Ingelfingen: Jugendliche aus beiden Städten trafen sich in Straßburg

Begeisterung für Europa. Schüler der Georg-Fahrbach-Schule Ingelfingen vor dem Europaparlament in Straßburg
Ingelfingen: Georg-Fahrbach-Schule |

In den vergangenen Herbstferien fand der Abschluss der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit St. Héand statt. Die Idee der Gemeinde, die Jugend beider Städte zusammenzubringen, um ein Zeichen für die Zukunft zu setzen, war ein voller Erfolg.

Zwischen dem 28.10. und dem 31.10. kam eine Gruppe von sieben jungen Franzosen und sieben Französischschülern der Georg-Fahrbach-Schule Ingelfingen zusammen. Die Jugendlichen lernten sich kennen und erlebten gemeinsam ein abwechslungsreiches Programm. Begleitet wurde die deutsche „Delegation“ von Frau Nonnenmacher und Herrn Walz. Die französischen Schüler wurden von Alexia Estrella und Pierre-Louis Besson betreut. Die Jugendlichen zwischen 11 und 14 Jahren hatten Gelegenheit sich näher kennenzulernen, sich auszutauschen und erste Freundschaften zu knüpfen. Beide Gruppen haben sich rasch durchmischt, gemeinsam gelernt, gespielt und viel gelacht. Das vielfältige Programm des Aufenthaltes sah unter anderem die Erkundung der elsässischen Metropole Straßburg, eine abwechslungsreiche und medial höchstmoderne Führung durch das Europaparlament sowie einen Tag im Europapark Rust vor. Ermöglicht wurde der Parlamentsbesuch durch den Hauptamtsleiter Herr Winter, der Evelyn Gebhardts Büro in Brüssel um einen Besuchstermin bat. Beeindruckend waren die vielen guten Fragen beider Schülergruppen. Sie zeigten Begeisterung und Interesse für das Parlament und die europäische Politik. Alle Beteiligten zogen eine sehr positive Bilanz über das Jugendtreffen. Das finanzielle Engagement der Gemeinden St. Héand und Ingelfingen, die sich sehr großzügig an den Gesamtkosten beteiligten, ist eine Investition in die Zukunft der Städtepartnerschaft und in die Zukunft eines zusammenwachsenden Europas. In diesem Sinne wurden aus Fremden Freunde und ganz im Geiste der Deutsch-Französischen Freundschaft, ein weiterer Mosaikstein für ein friedliches, partnerschaftliches und stabiles Europa gelegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.