Gelungene Einstimmung auf Advents- und Weihnachtszeit

Ittlingen: Ev. Kirche | Trotz winterlicher Straßenverhältnisse kamen am ersten Adventssonntag zahlreiche Besucher zum gemeinsamen Advents- und Weihnachtskonzert der evangelischen Kirchenchöre Ittlingen und Richen in die evangelische Kirche nach Ittlingen.
Viele Konzertbesucher zeigten sich hinterher spontan begeistert von den chorischen und solistischen Darbietungen. Dem Chor gelang es in hervorragender Weise, präzise, klar und dynamisch sowohl traditionelle wie „O Heiland reiß die Himmel auf“, „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, „Alle Jahre wieder“ oder „Freu dich Erd und Sternenzelt“ als auch weniger bekannte Advents- und Weihnachtslieder wie „O Jubel, o Freud“ oder „Lasst uns das Kindelein wiegen“ von M. Bruch in die Herzen der Zuhörer zu singen und die entsprechende Stimmung aufkommen zu lassen.
Nach einem Choralvorspiel von Werner Herzog zu „Nun komm der Heiden Heiland“, intonierte der Chor unter Leitung von Christa Herzog dieses Adventslieder, gefolgt von „O komm, o komm du Morgenstern“. Einfühlsam sang Sopranistin Christa Herzog „Maria durch ein Dornwald ging“ im Wechsel mit dem Chor. Passend zu den winterlichen Verhältnissen sang sie gefühl- und stimmungsvoll „Leise rieselt der Schnee“, begleitet von ihrem Mann am E-Piano. Als ganz besonderes Highlight der Sängerin durfte in der Vorweihnachtszeit das „Noel“ von Adolphe Adam nicht fehlen. Mit diesem eher opernhaften Stück erreichte Christa Herzog sogar bei den jüngsten Besuchern leuchtende Augen und offene Münder.
Zweimal gab es auch für die Zuhörer Gelegenheit zum Mitsingen.
Mit „Ubi caritas amor“ von Audrey Snyder, souverän begleitet von Christa Herzog am E-Piano, stellten die beiden Chöre ihre Vielseitigkeit und ihre Dynamik unter Beweis. Insbesondere unter der jugendlichen und jüngeren Zuhörerschaft fand dieses Stück besonderen Gefallen.
Pfarrerin Stefanie Fischer beteiligte sich mit zwei Lesungen, Gebet und Segen.
Nach dem letzten Weihnachtslied „Süßer die Glocken nie klingen“ lauschten die Zuhörer andächtig dem darauffolgenden Glockengeläute.
Mit einem lang anhaltenden Beifall belohnten die Zuhörer die Akteure.
Kantor Werner Herzog zeigte sich sehr erfreut und lobte die hohe Aufmerksamkeit, Konzentration und Präzision des Chors sowie die gelungenen Leistungen der Mitwirkenden.
Die Chöre bedanken sich recht herzlich für die Besucher aus „nah und fern“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.