Wie geführte Wanderungen entstehen - oder - Größte Doline Württembergs gefunden

Ein beeindruckender Trichter ist hier entstanden. Ganz typisch sind diese Dolinen auch für die Schwäbische Alb und die Wanderführer hätten die größte in Württemberg eher dort vermutet. Nun sind sie sehr erfreut, dass sie sich tatsächlich im Landkreis Heilbronn befindet. Ein wissenschaftlicher Nachweis war aber nicht zu finden.
Jagsthausen: Limes Café | Im letzten Jahr hatte sich ein ehemaliger Mitwanderer zur Grenzlandwanderung der Naturparkführer Hohenlohe angemeldet und war enttäuscht, dass sie dann kurzfristig abgesagt wurde. Er wandte sich an die Heilbronner Wander- sowie 
Natur- und Landschaftsführer Gaby und Erich, und die Beiden nahmen die  Herausforderung gerne an, diese Doline zu finden. 
Auf der Karte waren viele Erdfälle in dem Gebiet eingezeichnet und so galt es eine Wanderung zu erstellen, die an allen möglichen Standorten vorbei führt. Dazu wurden die unterschiedlichsten Wege genutzt. Teilweise entlang des Limes, auf dem HW6 des Schwäbischen Albvereins, die Jagsthausener Rundwanderwege 2, 3 und 8, sowie ein Pfad der Stille bezogen die beiden Planer ein. Den letzten Höhepunkt dieser Vorwanderung bildete das Naturschutzgebiet im Gewann Fuchs.
Die Information von Frau Antje Götz, dass der Westen des Hohenloher Landes die größte Doline Württembergs beherbergt, konnte nicht belegt werden. Aber es handelt sich bei der Doline Heubirken wirklich um einen spektakulären Erdfall, eine Trichterdoline mit einem Durchmesser von 54 m und 18 m Tiefe.
Da der Standort nun bekannt ist, wird in Kürze eine Rundwanderung zu diesem Naturdenkmal angeboten.
1
1
1
1
2
1
2
1
1
6
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
838
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 14.05.2019 | 13:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.