Unser diesjähriges Kindermusical "Das Apfelkomplott" vom Kinderchor im Liederkranz Kirchheim a.Neckar

Das diesjährige Kindermusical wurde von unserem Kinderchor vom Liederkranz Kirchheim am Sonntag, den 22. Juli und am Dienstag, den 24. Juli 2018 erfolgreich in der Schule auf dem Laiern aufgeführt. Die Zuschauer waren wie immer begeistert.
Online -
Das Apfelkomplott
Das diesjährige Kindermusical wurde wieder von unserem Kinderchor am Sonntag, den 22. Juli und am Dienstag, den 24. Juli 2018 erfolgreich in der Schule auf dem Laiern aufgeführt. Die Zuschauer waren wie immer begeistert.
Die Ärzte zweier Dörfer, Dr. Zwietracht und Dr. von Neid, überzeugend dargestellt von Henning Müller und Nico Schmidt sind arm wie die Kirchenmäuse. Und warum ? Schuld daran ist alleine dieser Apfelbaum, der genau zwischen den beiden Dörfern von den Dorfältesten Marina Müller und Miriam Keßler vor vielen Jahren dort gepflanzt wurde. Er trägt heilende Früchte. Ein Apfel pro Tag hält den Doktor fern. Das ist super für alle Dorfbewohner , aber nicht für die beiden Ärzte.
Jeden Sonntag laden die beiden Bürgermeister zusammen mit Ihren Gattinnen, hervorragend dargestellt von Andreas und Katharina Grieb, sowie Max und Leonie Klepser, ihre Dorfbewohner zu einen großen Picknick rund um den Apfelbaum ein. Die Ärzte nehmen jede Gelegenheit war, ihre Wunderpillen anzupreisen. Die Dorfbewohner Abby Lorenz und Nevis Link machen sich darüber lustig und erklären auch musikalisch, dass sie hier nicht gebraucht werden.
Wütend fassen nun die beiden Ärzte einen teuflischen Plan. – Der Baum muss weg – aber wie ?
Sie wollen Neid und Missgunst sähen, sodass die Dorfbewohner diesen Baum selbst zu Fall bringen. Gesagt, getan – Die beiden Ärzte verkleiden sich als Landvermesser und vermessen nun das Land rund um den Apfelbaum. Sie stellen selbstverständlich fest, dass dieser Baum nicht auf der Grenze steht, sondern auf der Seite des einen Dorfes. Die Dorfbewohner Alicia Mayer und Tamira Müller stellen zwar misstrauisch die Landvermesser zur Rede, aber zwischen den Bürgermeistern ist Neid und Missgunst schon gesäht. An der wirklichen Grenze muss eine Mauer her. Finja Schulz und Nena Lorenz errichten unter der Leitung von Baumeister Nevantin Link, Stein auf Stein diese Mauer.
Die Ärzte sind zufrieden, die Saat des Bösen trägt die ersten Früchte. Uns so legen sie einen Apfel direkt auf die Mauer. – Nach einem Spaziergang treffen sich Dorfbewohner beider Dörfer an der Mauer und jeder möchte diesen Apfel essen. Schauspielerisch gekonnt streiten sich Mia Schmitt und Emilie King mit Lotta Hooge und Patricia Mayer um diesen Apfel. Die Dorfbewohner drohen auf einander los zu gehen. Nur den beiden Dorfältesten Marina und Miriam ist es zu verdanken, dass der Schwindel rechtzeitig aufgedeckt werden kann. Sie verhindern auch musikalisch das Schlimmste.
Als Bürgermeister Max von seiner Frau Leonie erfährt, dass sie Fünflinge bekommen werden, war für alle klar, es müssen mehr Apfelbäume her und dafür braucht man natürlich auch Gärtner. Unsere Ärzte Nico und Henning erfassen die Gelegenheit und wollen statt Neid und Missgunst nun zukünftig Apfelbäume sähen. – Ende gut – Alles gut.
Wie immer eine hervorragende Aufführung und musikalische Leistung.
Wir sind stolz eine so tolle Truppe zu haben. Mit diesen Kindern kann man richtig gut arbeiten, sagen Chorleiter Benedikt Immerz und Elvira Schaible.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.