An Nerven experimentiert

Ein Lammhirn wird seziert: faszinierend.

Bio-Kurs 12 des Schlossgymnasiums Künzelsau arbeitet im Neurolabor der Uni Tübingen

Bei bestem Hochsommerwetter machte sich der 12er-Bio-Kurs von Biolehrerin Hanne Gloger auf nach Tübingen ins Schüler-Neurolabor der Uni. In sechs Arbeitsgruppen konnten die Schülerinnen und Schüler sich im wissenschaftlichen Arbeiten üben. Dazu gehört es beispielsweise, sich vorher zu überlegen, welches Ergebnis eines Experiments man denn erwartet, die Ergebnisse sorgfältig auszuwerten und – bei den Tübingern ganz wichtig – die Ergebnisse zum Schluss allen anderen verständlich zu präsentieren.  
Da es in diesem Jahr gelungen war, eine Übernachtung in der JuHe von Tübingen zu buchen, konnte der Abend zum Erkunden der lebendigen Universitätsstadt genutzt werden. Nachdem sich der ganze Kurs im Stocherkahn von den Strapazen des Labortags erholt hatte, machten die Schüler in kleinen Gruppen die Stadt unsicher. Zum Frühstück waren alle wieder fit und konnten sich über ihre Erlebnisse austauschen. Der Vormittag gehörte – wie bereits gesagt – der Präsentation der Versuchsergebnisse für alle anderen. Dann stand der Heimreise in den gut geheizten und sehr gut belegten Zügen der Deutschen Bahn nichts mehr im Wege. Eine super Kombination aus wissenschaftlichem Arbeiten und Sommerausflug ging zu Ende.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.