Astrid Lindgren: „Schreiben ist das Wunderbarste, was es gibt.“

Künzelsau: Katholisches Gemeindezentrum St. Paulus | Astrid Lindgren (1907-2002) ist eine Pionierin der Kinderliteratur. Sie hat mit ihren erfrischend unkonventionellen Büchern Generationen von Kinderherzen erobert und ihren Leserinnen und Lesern Mut gemacht, ihren eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Ihre Werke zeichnen sich durch eine gekonnte Mischung aus Freiheit und Strenge aus, die die Charaktere in „Pippi Langstrumpf“, „Michel“, „Madita“, „Die Kinder aus Bullerbü“ und den vielen anderen Titeln prägen. 1978 wurde sie für ihr Werk mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Wie aber war die private Astrid Lindgren und woher nahm sie ihre Ideen? „Aber die Erinnerung an meine Kindheit in Bullerbü trage ich in mir wie etwas Unzerbrechliches in der Seele, so lange ich lebe“, äußerte Lindgren in einem Gespräch.
Dieser Abend ist einer großen Schriftstellerin gewidmet, deren Leben bunt und facettenreich war wie die Welt, die sie in ihren Büchern ausbreitet.



Karin Schmöger, Kunst- und Literaturhistorikerin
Montag, 18. Sept. 2017, 19 -21 Uhr
Gemeindezentrum St.Paulus, Künzelsau, Kleiner Saal
Hallstattweg 13, 74653 Künzelsau
Eintritt frei. Spenden erbeten
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.