Förderverein bereits seit 25 Jahren eine wichtige Säule der Kirchenmusik in der Johanneskirche

Der wiedergewählte Vorstand des Fördervereins der Kirchenmusik Künzelsau zusammen mit treuen Mitgliedern (von links): Maria und Hellmut Sieberer (Kassenprüfer), Jutta Zugelder (neu gewählt als Kassenprüferin), Hannelore Gloger (Schriftführerin), Jacqueline Sefranek (Vorsitzende), Volker Heisig (Kassier), Gerhard Jäger, Heiner Sefranek, Harald Böttcher (scheidender Kassenprüfer), Thorsten Hülsemann (Bezirkskantor)

Der Förderverein bestätigt in seiner Mitgliederversammlung den Vorstand

Auch wenn Bezirkskantor Thorsten Hülsemann in Kürze Künzelsau verlassen wird, um eine Stelle in Maulbronn anzutreten, so ist er doch nach wie vor begeistert von der Unterstützung, die die Kirchenmusik hier in Hohenlohe erfährt. „Ich empfehle allen guten Kollegen, die bei mir anrufen, sich hier auf die frei werdende Stelle zu bewerben. Es gibt in Künzelsau eigentlich nur „pro“, was die musikalische Arbeit angeht.“
Um Jahr für Jahr ein vielseitiges Programm mit hoher musikalischer Qualität auf die Beine zu stellen, braucht es außer vielen aktiven Musikern auch eine solide finanzielle Absicherung. Diese gewährleistet nun schon seit über einem Vierteljahrhundert der Verein zur Förderung der Kirchenmusik in der Johanneskirche. Die Vereinsvorsitzende Jacqueline Sefranek stellte in der Mitgliederversammlung dar, wie gut die Zusammenarbeit mit dem Bezirkskantor einerseits und mit privaten Geldgebern andererseits funktioniert. Sie ehrte Hellmut Sieberer, der als Gründungsmitglied des Vereins auch heute noch aktiv mitarbeitet. Jacqueline Sefranek sowie der gesamte Vorstand wurden für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.