Franziskuspreis für Künzelsauer Himalayaverein

Bischof Dr. Gebhard Fürst (l.) und Staatssekretär Andre Baumann (r.) mit Vertretern des Vereins "Behindertenschule am Himalaya e.V." (Foto: Diözese Rottenburg-Stuttgart/Manuela Pfann)

Der Künzelsauer Verein "Behindertenschule am Himalaya" wurde von Bischof Fürst mit dem Franziskuspreis der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausgezeichnet.

Mit diesem Preis zeichnet die Diözese alle 2 Jahre Projekte und Initiativen aus, die sich in besonderer Weise für die Bewahrung der Schöpfung und nachhaltige Entwicklung einsetzen. Zur Preisverleihung waren am 4. Oktober (Fest des Hl. Franziskus) Vertretungen aller Bewerber nach Stuttgart gereist. Die Überraschung und Freude war groß, als die Künzelsauer Delegation erfuhr, dass ihrem Verein der mit 2000€ dotierte 2. Preis zuerkannt wurde. In Vertretung des Schirmherrn, Ministerpräsident Kretschmann, hob Staatssekretär Andre Baumann in seiner Laudatio die Umsetzung vieler Nachhaltigkeitsdimensionen hervor, etwa den Beitrag zur Ernährungssicherung durch den Bau eines Kuhstalls, den Aufbau einer klima- und umweltfreundlichen Energieversorgung mit Hilfe einer Biogas- und Photovoltaikanlage und die Einbindung behinderter Kinder und Jugendlicher in den landwirtschaftlichen Betrieb, wodurch das Übernehmen von Verantwortung gelernt und das Selbstbewusstsein gestärkt wird.
Das Preisgeld bringt den Verein seinem nächsten Ziel, dem Bau von dringend benötigten Therapieräumen in dem Behindertenzentrum Ashadeep, wieder einen Schritt näher.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.