Ganerben-Gymnasium und Semi besuchen gemeinsam das CERN

Faszination pur: Schülerinnen und Schüler besuchen das CERN und kommen so mit aktueller Grundlagenforschung in Berührung.
Am CERN in Genf werden Bestandteile von Atomkernen beschleunigt und dann aufeinander geschossen. Diese Situation ähnelt dem Urknall und zahlreiche Wissenschaftler aus aller Welt nutzen die einmaligen Bedingungen, um Grundlagenforschung zu betreiben. Dr. Klaus Bätzner war bis zu seinem Ruhestand vor 17 Jahren am CERN tätig und betreut bis heute dort Besuchergruppen. Solch eine Besuchergruppe kam vor Kurzem aus Künzelsau. Daniela Müller, Dr. Reiner Kienle und Alexander Morawe, Physiklehrkräfte am Ganerben-Gymnasium und am Schlossgymnasium (Semi) wollten ihren Oberstufenschülern das einmalige Erlebnis verschaffen, tiefe Einblicke in die Forschungswelt zu bekommen. Auf dem Hinweg besuchten sie das Einstein-Museum in Bern; zweifellos eine super Einstimmung auf den Informationsmarathon in Genf, der den Schülerinnen und Schülern viel abverlangte. Aber natürlich waren alle Besucher aus Künzelsau vom Forschergeist des CERN tief beeindruckt. Schließlich wurde dort das Internet geboren und es werden ständig Innovationen bei der Strahlenbehandlung entwickelt, die beispielsweise zur Krebstherapie eingesetzt werden. Beeindruckt und bereichert kehrten die Exkursionsteilnehmer nach zwei Tagen heim und es ist klar, dass dies nicht die letzte gemeinsame Reise der beiden Gymnasien gewesen ist.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.