Gedicht: Weihnachtswunsch einer Stadttaube

Da es Stadttauben im Winter besonders schwer haben und auch aus aktuellem Anlass, möchte ich mein 2015 verfasstes Gedicht hier einstellen:

Jetzt ist sie wieder da die Zeit
Mit Sternenglanz und Kerzenschein.
Bringt Wärme, Wohlwollen, Barmherzigkeit
Und Liebe sie in die Herzen hinein.
So will es wohl wieder Weihnacht werden,
Nicht nur in der Zeit, auch in der Welt.-
Euer größter Wunsch nach Frieden auf Erden
Habt zum größten Teil ihr euch selbst vergällt.
Ihr solltet euch nicht nur in diesen Tagen
menschlich verhalten für Jedermanns Wohl, -
Ihr solltet stets Frieden in euch tragen
Und nicht mich beauftragen als Friedenssymbol.
Ihr Menschen solltet ein bisschen mehr glauben
An den wahren Geist der Weihnachtszeit
Und bitte Mitgefühl haben für Tauben
Und andere Tiere zu jeder Zeit.
Drum zeiget Herz an kalten Tagen
Nicht nur für Hündchen und Schnurrekätzchen,
lasst euch vom Zauber der Weihnacht tragen
und gebt uns in eurer Stadt ein Plätzchen!
Zeigt ein bisschen Verständnis und Barmherzigkeit,
denkt nach, wie man zusammen leben könnte.
Dann hätten wir beide zur Weihnachtszeit,
Du Mensch, ich Taube, Wunschlos-Glücklich-Momente.

Gudrun Schickert (2015)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.