Historisches Rätsel 3

Bild 3 der Collage zum historischen Rätsel
Historisches Rätsel 1

Historisches Rätsel 2

Im dritten Teil des Rätsels gilt es sieben Fragen zu beantworten:

1. Welches wichtige Gebäude von Kocherstetten ist in Abbildung 1 ausschnittweise zu sehen?

2. Welche Seite des Gebäudes ist abgebildet?

3. In welche (Himmels)-Richtung muss man gehen, um diese Seite zu sehen?

4. Welche Rolle hat die Kirche/hat der Ortspfarrer früher für die Schule gespielt?

5. Wann hat sich dies geändert? Die Jahreszahl reicht als Antwort. 

6. Warum musste der Lehrer früher manchmal während des Unterrichts zur Kirche gehen?

7. Zusatzfrage: Was haben der Ortspfarrer oder der Lehrer früher nach dem Abendläuten in Kocherstetten gemacht? 


Infotext zu Frage 4:

"Die Leitung der Volksschule und die Aufsicht über sie hatten in Württemberg seit der Reformation bis 1909 die kirchlichen Behörden. Die örtliche Aufsicht war den Ortsgeistlichen übertragen, aber eine Mitaufsicht führten auch der ... Ortsvorsteher und zwei oder drei Männer vom Rat und Gericht... Die Aufsicht im Bezirk hatte der Dekan.
 
In den beiden Generalverordnungen (des württembergischen) Königs Friedrich von 1808 für katholische und 1810 für evangelische Schulen wurde die Volksschule dem Schulinspektorat des Ortsgeistlichen unterstellt und blieb die Aufsicht des Dekans bestehen.

(Erst) ... 1865 wurde die Ortsschulbehörde durch Lehrer und aus der Schulgemeinde gewählte Mitglieder erweitert.

... 1891 erhielt die Ortsschulbehörde die Bezeichnung 'Ortsschulrat' und eine andere Zusammensetzung, in der die Leitung der Geschäfte dem Ortsschulaufseher (Pfarrer) und dem Ortsvorsteher gemeinsam übertragen wurde. Weitere Mitglieder waren die Lehrer der Volksschule und eine Anzahl gewählte Mitglieder. 

Die Abhängigkeit von der Kirche löste sich immer mehr: eine eigene Schulbehörde wurde in der Staatsverwaltung eingesetzt, ...

Das neue Volksschulgesetz vom 17.8.1909 gestaltete die Verwaltung der Volksschule völlig um, hielt an der Bekenntnisschule fest, beseitigte aber die kirchliche Schulaufsicht." 

Zitat (stark gekürzt!) aus: Alfred Dehlinger (1874-1959), Württembergs Staatswesen in seiner geschichtlichen Entwicklung, 2 Bände, 1951 und 1953, Seite 469-471 

Tipp:

Hinweise zu den anderen Fragen finden Sie / findest du unter den Abbildungen 


 
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.