Kupferzeller Albverein auf Floras Spuren

Die Ausflügler in freudiger Erwartung auf der BUGA

An einem sommerlichen Sonntag Mitte August hatte der Kupferzeller Albverein zu einer Exkursion zur BUGA nach Heilbronn eingeladen. Reiseführer und Organisator war Simon Schickert. An der Haltestelle des NVH hatten sich eine fünfköpfige Familie der Familiengruppe und fünf weitere Personen zur Abfahrt eingefunden. In Heilbronn brachte ein Pendelbus alle bis zum Eingang des Buga-Geländes. Während die Familie ihre eigenen Wege ging, blieben die restlichen Fünf als Gruppe zusammen:

Zuerst ging es zum Nutzgarten, wo kolossal gewachsenes Gemüse, wie zum Beispiel Mangold, bestaunt werden konnte. Die BUGA zeigt eine riesengroße Vielfalt an Blumen, ob es nun eher Wildblumen oder veredelte, hybride Formen sind, aber auch Nutzpflanzen, viele seltene Kräuter und exotische Pflanzen. Sehr beeindruckend sind die den Dünen nachempfundenen Anpflanzungen auf Kies- oder Sandhügeln, die Insekten reichen Nektar liefern. Besonders hat der Gruppe auch der Rosengarten gefallen, reich an Farben- und Blütenpracht verschiedener Rosen. Mancher steckte seine Nase in eine Rosenblüte, um von dem betörenden Duft mehr aufnehmen zu können.
Nach einem erlebnisreichen Tag, umgeben von einer farben- und formenreichen Flora, , genehmigten sich die Fünf noch eine Erfrischung an einer Eisdiele, bevor es wieder nach Hause zurück ging.
1
1
1
1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.