Natur- und Landschaftsführer Hohenlohe

Bürger- und Heimatverein Eberbach a.N. mit einer Exkursion auf Spurensuche in Hohenlohe.
Interessante, wissenswerte Dinge ansehen und eine Landschaft kennenlernen die von Eberbach aus seltener besucht wird und dort nur vom Hören-Sagen bekannt ist, war das Motto des Heimatvereins Eberbach bei ihrem Jahresausflug ins Hohenloher Land. Das Hauptziel war das Schloss Buchenbach und Schloss Stetten, dem Stammsitz der Freiherren von Stetten. Die Spurensuche galt dabei dem 1846 in Rastatt geb., 1925 in Feiburg verst. und in Buchenbach beigesetzten Frhr. Emil von Stetten-Buchenbach, Grossherzogl. Badischer Kammerherr, Forstmeister zu Baden-Baden, Rechtsritter des Johanniter Ordens, Ritterkreuz des Zähringer Löwen und 1902 Ehrenbürger der Stadt Eberbach a.N.. 1899 ererbte Emil von Stetten einen Anteil von seinem Vetter Leopold von Stetten und war damit Teileigentümer der Schloss Stettener Besitzungen.
In Schloss Stetten empfing Prof. Dr. Frhr. von Stetten die über 50 Teilnehmer des Vereins, zeigt Ihnen die Schlossanlage und gab Einblicke in die Geschichte der von Stetten. Im „Barbarossa-Keller“, bei einem Glas Rotwein, würdigten die Vertreter des Bürger- und Heimatvereins Eberbach, Dieter und Jens Müller, die Verdienste ihres Ehrenbürgers Emil von Stetten, der als Forstmeister für die Stadt Eberbach und den Odenwald großartiges getan hat und Mitbegründer des Bürger- und Heimatvereins Eberbach war. Natur- und Landschaftsführer Karl Wunderlich hat die Gäste in Langenburg begrüßt, sie bei ihrer Exkursion von Langenburg bis Schöntal begleitet und bei der Busfahrt interessante und wissenswerte zum kennen lernen von Hohenlohe vermittelt.

Text zum Foto: Die Teilnehmer des Bürger- und Heimatvereins Eberbach bei der Führung  vor dem Schloss in Buchenbach.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.