Pianist András Lakatos fasziniert Europa!

Beim einem Auftritt in Künzelsau
Künzelsau: Freie Schule Anne-Sophie | Jugend musiziert:

Der 16-jährige Künzelsauer András Lakatos ist auf dem Weg, die großen Konzertsäle zu erobern. Nach seinen überzeugenden Auftritten und Siegen in europäischen Metropolen wie beispielsweise in Paris und Prag flatterte vor wenigen Tagen das Ergebnis vom „Online Piano Competition for the Youth in Europe“ ins Haus. Das Ergebnis ließ die Musiker-Familie Lakatos-Szekely jubeln: Andras hat die internationale Jury fasziniert und wurde mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Schnell auf die Corona-Pandemie reagiert hatte die „EUPLAYY“, eine Organisation, die sich die Förderung der absolut besten Nachwuchsmusiker auf die Fahnen geschrieben hat. „Da ein Auftritt in einem Konzertsaal nicht möglich war, mussten wir drei verschiedene Videos einreichen. Das ist natürlich eine andere Voraussetzung als ein Live-Auftritt,“ meinte der aus Ungarn stammende Wahl-Künzelsauer. Beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" in Schwäbisch Hall hatte er mit 100 Punkten die Höchstpunktzahl erreicht.

Anspruchsvolle Stücke

Der Sohn der Berufsmusiker Mihaily Lakatos und Judit Szekely von den Würth Philharmonikern und Schüler der Freien Schule Anne-Sophie, spielte von Johann Sebastian Bach die Partita in C Minor BWV 826, Sinfonia, von Ludwig van Beethoven die Sonata in F Minor Op. 2 No. 1, Allegro, und von Franz Liszt die Hungarian Rhapsody No 13.

„Die Bedingungen waren ungewohnt, jedoch für alle gleich und so freue ich mich sehr über diesen Erfolg“, sagte András Lakatos, der es in unserem Gespräch nicht versäumt, seinen Eltern und Förderern zu danken. „Auch in den Ferien und an den Wochenenden darf ich am Piano der Freien Schule Anne-Sophie üben, die Schule ermöglicht mir mit dem Begabtenstipendium die Teilnahme an Workshops und die Fahrten an die Universität Stuttgart zu Professor Peter Nagy.“ Seit zwei Jahren ist András Lakatos als Frühstudent an der Musikhochschule Stuttgart, wo er seit etwa einem halben Jahr ebenfalls online betreut wird. „Er hat im letzten halben Jahr einen großen Schritt nach vorne gemacht und bereits die Konzertreife erreicht“, meint Professor Peter Nagy anerkennend über seinen Schützling.

Dass Andras tatsächlich auf dem Sprung in die Konzertsäle der Welt ist, beweist er bei seinen gelegentlichen Auftritten bei den Würth Philharmonikern, bei der Förderung durch die Baden-Württemberg Stiftung, oder auch bei Veranstaltungen des Kultusministeriums und natürlich „seiner Freien Schule Anne-Sophie“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.