Stiftung in Hohenlohe spendet 10.000 Euro für die DRK-Demenzarbeit

Künzelsau: DRK-Kreisverband Hohenlohe - Gaisbach |

Das DRK Hohenlohe hat im Dezember eine Spende in Höhe von 10.000 Euro von der „Marianne und Siegfried Weber Stiftung“ erhalten, vertreten durch Marianne Weber, Inhaberin und Geschäftsführerin der Weber Blechtechnik Niedernhall und MWN Niedernhall. Die Spende soll im Bereich der sozialen Dienste für die vielfältige Demenzarbeit, in den Betreuungsgruppen und der DRK-Tagespflege für die motivierenden und aktivierenden Beschäftigungen, Bastelarbeiten und in der Männerwerkstatt verwendet werden. Für die Woche der Demenz ist dieses Jahr im September eine Kunstaustellung geplant. Schon jetzt werden Ideen und Anregungen der Gäste aufgenommen und sie aktiv an der Entstehung der Kunstwerke beteiligt, jeder nach seinen Fähigkeiten.


Rund 100 betroffene pflegende Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen werden seit 14 Jahren jährlich in der DRK-Demenzberatungsstelle in Hohenlohe über die Volkskrankheit Demenz und Alzheimer informiert. Bei keiner anderen Krankheit sind die Angehörigen und das gesamte Umfeld so mit betroffen wie bei den Demenzerkrankungen. Diagnose Demenz bedeutet oft, ratlos, hilflos, ausgeliefert, so oder ähnlich beschreiben Angehörige ihre ersten Gefühle. Was muss ich tun? Was kann mein erkrankter Angehöriger tun? Welche Unterstützung und Begleitung gibt es für mich, sind die Fragen, die sich nach dem Abklingen eines ersten Schocks nach Eröffnung der Diagnose, stellen. In dieser Situation den Angehörigen und Betroffenen zu Seite zu stehen, ist die Aufgabe der Beratungsstelle des DRK Hohenlohe. Die Sorgen und Ängste finden ein offenes Ohr. Eine qualifizierte und in der Demenzarbeit erfahrene Mitarbeiterin steht als Gesprächspartnerin diesen Personen kostenfrei zur Verfügung.
Marianne Weber kennt die Situation sowohl von an Demenz erkrankten Menschen und deren pflegende Angehörige durch eigene frühere Betroffenheit nur zu gut. Sie selbst hat ihren Mann 15 Jahre gepflegt, der nach einer Borreliose-Infektion krank geworden war, dies parallel zu Ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin. Die Erkrankung verlief in der späten Phase wie eine Demenz.
Bei einem Besuch in der Betreuungsgruppe und Tagespflege des DRK verschaffte sich Marianne Weber 2019 persönlich einen Eindruck von der Arbeit des Kreisverbandes. Die 2014 von Marianne Weber gegründete „Marianne und Siegfried Weber Stiftung“ wurde mit dem Zweck gegründet, soziale Einrichtungen und wohltätige Zwecke in der Region Hohenlohe zu unterstützen, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Weiterhin unterstützt die Stiftung schulische Projekte, den Tafelladen, krebskranke Kinder, den Tierschutzverein und Menschen in sozialer Not.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.