Weihnachtsplätzchen Herrenhuter Herzen

Die fertig glasierten Herrenhuter Herzen
Aus dem Kaffee- und Kuchenland Sachsen stammen diese Plätzchen. Sie sind benannt nach der Stadt Herrenhut, nördlich von Zittau. Dieses Weihnachtsgebäck mache ich seit ca. 8 Jahren, da es dem Weihnachtsbrötle-Teller viel Farbe verleiht.

Für den Teig:
375 g Mehl,
225 g Butter,
175 g Zucker,
2 Eier.

Für die Glasur:
300 g Puderzucker,
2 Päckchen Echte Bourbon Vanillezucker,
2 EL heißes Wasser,
2 - 3 EL dicker Himbeersirup (oder Schwartau Himbeersoße im Fläschchen)
einige Spritzer Zitronensaft,
150 g abgezogene und halbierte Mandeln

Zutaten zu einem glatten Teig kneten. Diesen eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche etwa 1/2 cm dick ausrollen. Herzformen von etwa 4 cm Durchmesser ausstechen. und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech nicht zu dicht auflegen. Im vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene schieben.
Backzeit: ca. 10 bis 12 Minuten bei 200°C.
Die goldbraunen Kekse vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen.
lassen.
Für die Verzierung:
150 g gesiebten Puderzucker mit dem echten Bourbon Vanillezucker und heißem Wasser zu einem dicklichen Guss verrühren. Für den Himbeerguss die andere Hälfte des Puderzuckers mit dem Himbeersirup und Zitronensaft verrühren. Die Herzen mit Hilfe eines Backpinsels oder einem Messer zur einen Hälfte mit dem hellen Vanilleguss bestreichen. Die andere Hälfte mit dem Himbeerguss überziehen. Je eine Mandelhälfte mit der Schnittfläche nach unten auf die mit Himbeerguss bestrichene Herzhälfte legen.

Ergibt ca. 80 Herzen.
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.