Weltethos-Ausstellung in Künzelsau

Vom 28. April bis zum 31. Mai findet die Ausstellung „Weltethos“ in den Räumen der Sparkasse in Künzelsau statt. Am Beispiel von acht großen Weltreligionen werden die Gemeinsamkeiten der Religionen bezüglich ihrer ethischen Kernbotschaft aufgezeigt.

Auf Initiative des ökumenischen Arbeitskreises der evangelischen Johannesgemeinde und der katholischen Kirchengemeinde St. Paulus wird diese Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Hohenlohekreis über fünf Wochen gezeigt.

Sie können diese während der Öffnungszeiten der Sparkasse (montags bis freitags von 9-17 Uhr besuchen. Für die Vernissage am Donnerstag, 28. April um 18 Uhr ist eine Anmeldung erforderlich (Tel: 07940 / 120-180).

Das Projekt Weltethos
Die Vision eines konstruktiven Zusammenlebens aller Menschen auf der Basis von gemeinsamen Werten wurde 1990 von Prof. Hans Küng in seinem Buch „Projekt Weltethos“ erstmals formuliert. In der „Erklärung zum Weltethos“ wurde sie vom Parlament der Weltreligionen in Chicago im Jahr 1993 konkretisiert: Im Zentrum stehen das Prinzip „Menschlichkeit“ und das Prinzip „Gegenseitigkeit“, das weltweit auch als „Goldene Regel“ bekannt ist. Aus diesen Prinzipien ergeben sich als Selbstverpflichtungen vier Weisungen zur Gewaltlosigkeit, Solidarität, Wahrhaftigkeit und Partnerschaftlichkeit. Im November 2018 wurde die Erklärung um den ethischen Grundwert „ökologische Verantwortung“ ergänzt.

Die Stiftung Weltethos
Um die Idee eines Weltethos zu verbreiten, gibt es ein eigenständiges Institut in dreifacher Trägerschaft: Universität Tübingen, Karl-Schlecht-Stiftung und die Weltethos Stiftung. Diese setzen sich dafür ein, interreligiöse, interkulturelle und ethische Kompetenzen durch zielgruppenspezifische Angebote zu vermitteln und zu stärken.


Kontakt für Rückfragen:
Pfarrbüro St. Paulus
stpaulus.kuenzelsau@drs.de
Tel: 07940 / 935330
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.