Werde Weltfairänderer!

  Künzelsau: Georg-Wagner-Schule |

Eine besondere Schulwoche an der Georg-Wagner-Schule

Schon am Sonntag waren sie auf dem Schulhof am Gebäude am Kocher gelandet und hatten bis Montag mehrere Zelte und eine besondere Jurte aufgeschlagen. Zu erkennen waren Sie zwar an ihren grünen Jacken, grüne Männchen waren es aber keineswegs, sondern allesamt freiwillige Mitarbeiter des BDKJ, in Sachen Mission waren Sie auch nicht unterwegs, sondern Sie hatten eine Schulwoche mal anders für die Schülerinnen und Schüler der Georg-Wagner-Schule im Gepäck. Es sollte um Fairness und Nachhaltigkeit gehen.
Um Offensichtliches aber auch um Unerwartetes. Eine spannende Woche wurde also am Montagmorgen, 17.07. durch Schulleiter Florian Frank, die Dekanatsbeauftragte Schule und Bildung Marion Jünger und durch Projektleiter Dominic Nawratil zusammen mit etwa 650 Schülerinnen und Schülern eröffnet. Die ganze Woche über gab es verschiedene Workshops, die etwa das Thema Plastiktüten und das Meer, die Bedeutung von Handys für das ökologische Gleichgewicht, faire Kleidung und faire Spiele aber auch Teamwork zum Thema hatten. Hier hatten sich alle Klassen der Schule für mindestens einen Workshop angemeldet und konnte vielfältige Erfahrungen machen. Bei manchen Workshops durften die begleitenden Lehrkräfte dabei sein, bei anderen ausdrücklich nicht. Dafür konnten sich diese an der Jurte des Weltladens auf einen fairen Kaffee treffen oder im Zeltladen einkaufen und dem Treiben ihrer Klassen aus der Ferne zuschauen. Überhaupt war nicht nur die extra bereitgestellte Zeltoase ein Ort der Besinnung und der Ruhe, auch in den Pausen konnte wer wollte in den Zelten Platz nehmen oder sich zu einem Plausch auf den vielen Sitzbänken treffen. Auch das machte diese besondere Schulwoche aus.
Am Ende eines langen Schuljahres war diese Ruhe sicher nicht das Schlechteste. Trotzdem war der Schulhof voller Leben. Nicht nur während der verschiedenen Workshops. Es gab auch allerhand Bewegungs- und Spielangebote. Richtig laut wurde es aber immer nur, wenn jede Klasse am Ende ihren Luftballonstart (natürlich ökologisch, natürlich genehmigt) mit einer kleinen Weltfairänderer-Botschaft per Countdown in den blauen Himmel entließ.
Recht bald fühlten sich die Schüler wohl bei den Weltfairänderern, stellten Fragen oder blieben einfach nur zum Schauen und Zuhören. Manche wollten aber in der Jurte das Team vom Weltladen beim Verkauf unterstützen. Der Umsatz war sicher gut in diesen Tagen. Kleine Geschenke, kleine Snacks, ein paar Leckereien und Besonderheiten.
Die Mitarbeiter des BDKJ - aus ganz Baden-Württemberg angereist - hatten die ganze Woche Quartier im Gebäude am Kocher bezogen. Sie lebten also gewissermaßen in der Schule. Standen doch auch zwei Abendveranstaltungen auf dem Programm. Zum einen im Prestige-Kino den Film „Auf dem Weg zur Schule“, der trotz des am gleichen Tag platzierten Ganztagesausfluges abends doch nahezu ausgebucht war. Zum anderen ein Vortragsabend zum Thema „faire Kleidung“, zu dem sich auch recht viele Interessierte in der Pausenhalle am Kocher einfanden, Spannendes erfahren konnten und auch faire Kleidung auch noch anprobieren konnten.
Am vorletzten Tag fanden sich nachmittags noch einmal fast alle Georg-Wagnerianer am Kocher ein. Bei strömenden Regen waren dann alle doch erstaunt, dass so viele Menschen unter die doch eher schmale Überdachung am Haupteingang passten und dabei auch noch recht lange ausharrten, ehe klar war, dass die Schüler die Wette gegen die Schulleitung gewonnen hatten: Bei der Auftaktveranstaltung wurde nämlich gewettet, dass die Schulgemeinschaft es nicht schafft, mindestens 600 Päckchen für den Tafelladen in Künzelsau zusammen zu bringen. Am Ende wurden sage und schreibe weit über 900 Päckchen gezählt. Einige Schüler sollen sogar extra mit ihrem Taschengeld in der Weltladen-Außenstelle auf dem Schulhof eingekauft haben, um die Päckchenanzahl nach oben zu treiben. Am Ende hatte die Schulgemeinschaft also gewonnen. Im Herbst werden in beiden Gebäuden zwei Wasserspender aufgestellt.
Gewonnen hatten aber eigentlich alle in dieser Woche. Die Schülerinnen und Schüler, die Unterricht einmal anders erlebten, die Lehrkräfte, die die Schülermotivation für die wichtigen Themen Fairness und Nachhaltigkeit einmal anderen überlassen konnten, dem Weltladen, der sicher ein Jahreshoch in Sachen Umsatz in dieser Woche erlebte, die Schulgemeinschaft, die diese Woche einfach genießen konnte, weil die Leute vom BDKJ um Marion Jünger und Dominic Nawratil und die an der Planung und Durchführung beteiligten Lehrkräfte, ihnen eine perfekt gestaltete Woche, viele neue Erkenntnisse und Ideen für die Weiterarbeit am Thema Nachhaltigkeit organisiert haben. Diese Woche war dabei erst der Anfang. Ganz sicher wird die Georg-Wagner-Schule dranbleiben, um als Schulgemeinschaft Weltfairänderer im Kleinen zu werden.
Gedankt sei den Spendern, die diese tolle Schulwoche mit möglich gemacht haben:
Der Förderverein der Georg-Wagner-Schule, die Sparkasse Hohenlohekreis, die Volksbank Hohenlohe, die Berner-Stiftung und die Ziehl-Abegg SE.
Den Teamern und Mitarbeitern vom BDKJ danken wir für ihren unermüdlichen Einsatz für eine gute Sache und für unsere Schule.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.