Unser kleines, tapferes Kaninchenböckchen Flecki

Unser kleiner, tapferer Patient nach dem Besuch beim Notdienst in der TA-Praxis in ÖHR-Cappel
Als ich am Samstag um die Mittagszeit mich entschieden habe bei Flecki mit Kamillosan, das mir mein Mann in der Apotheke besorgt hatte, wegen einer Entzündung am Penis und in der Geschlechtsregion ein Sitzbad zu machen, habe ich vor dem Ausschütten des Bades zwei Maden am Schüsselboden entdeckt. Daraufhin habe ich Fleckis Hinterteil mal etwas genauer inspiziert, und was ich dann gefunden habe, kann sich wohl kaum jemand vorstellen!!! Ganz unten im Fell am Rücken krabbelten massenhaft Maden, und als ich mit einer Schere sein Fell kurz geschoren habe (er hielt übrigens bemerkenswert still, weil er wohl merkte, dass ich ihm helfen wollte), sah ich das ganze Ausmaß des Befalls: Zwei große, teilweise schon in die Tiefe gehende Wunden, unter deren Rändern bei Druck immer wieder noch Maden hervorkamen. Am Schluss habe ich diese mit der bloßen Hand herausgezogen und entfernt!!! Auf meinem Schoß, dem Teppich und auf den Wunden waren mindestens 50 Stück Maden!!! Mir war es richtig übel bei dem Anblick! Dabei hatte ich die Ninchen erst einige Tage zuvor gründlich gebütrstet gehabt!

Die diensthabende TÄ in ÖHR-Cappel hat aus After, Harnröhrenöffnung, und auch sonst mind. nochmals 20 Maden mit der Pinzette entfernt, nachdem sie das Fell noch besser mit dem Veterinärrasierer entfernt hatte. Er hatte auch durch das Entzündungsgeschehen 40,5 °C Fieber.Trotzdem hat sie mich gelobt, dass ich den größten Teil der Arbeit beherzt erledigt hätte und ihrer Aussage nach hätte ich den schrecklichen Befall noch rechtzeitig entdeckt.  Anscheinend soll dies bei Kaninchen bzw. Hasen, besonders bei der derzeitigen Witterung, öfters auftreten, als man denkt und hätte überhaupt nichts mit mangelnder Pflege der Halter zu tun. Sie sprach davon, dass bei Nichterkennung er in ca. 6 bis 8 Tagen von innen her von den Sch... Biestern aufgefressen worden und nicht mehr zu retten gewesen wäre! Er bekommt jetzt Antibiose (hochdosiert Baytril), Schmerzmittel (Novalgin alle 12 Stunden) und die Wunde muss mit einem Gel immer feucht gehalten werden. Außerdem muss er Indoor bleiben. Wir holen tagsüber jetzt seine Partnerin Snoopy rein, dass er Gesellschaft hat. Das ist für beide besser, denn sie trauert auch, wenn sie alleine ist. Allerdings am Abend muss sie raus auf die Terrasse und er in seine Transportbox, da muss er jetzt durch, wenn er ohne Komplikationen gesund werden soll.

Wir wollten ursprünglich am Samstagnachmittag  zu einer Hochzeit in Kupferzell und dabei auch nach einer fußverletzten Taube schauen, sie evtl. sichern, und deshalb habe ich Heide wegen dem Treffen im Botanischen Garten abgesagt gehabt .... welch ein Glück für den kleinen Flecki!!!
2 1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
7.490
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 07.09.2021 | 08:52  
2.685
Uschi Dugulin aus Neuenstein | 07.09.2021 | 09:02  
16.344
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 07.09.2021 | 09:02  
6.051
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 07.09.2021 | 09:44  
5.104
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 07.09.2021 | 10:15  
6.051
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 07.09.2021 | 11:08  
1.857
Tanja Blind aus Brackenheim | 07.09.2021 | 14:37  
6.051
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 07.09.2021 | 16:07  
2.825
Elke Pfeiffer aus Neckarsulm | 08.09.2021 | 08:59  
6.051
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 08.09.2021 | 10:59  
8.102
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 14.09.2021 | 12:05  
6.051
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 14.09.2021 | 22:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.