CDU Hohenlohe bekundet Solidarität mit der Ukraine

Der CDU-Kreisverband Hohenlohe verurteilt die russische Invasion in die Ukraine aufs Schärfste. Der vom russischen Präsident Putin befohlene Einmarsch in die Ukraine ist nicht nur ein Angriff auf das zweitgrößte Land Europas, sondern auch ein Angriff auf die Demokratie und unsere Freiheit. „Die Bundesrepublik Deutschland muss nun geschlossen mit unseren Partnern in der NATO und der Europäischen Union Stärke und Entschlossenheit zeigen, um unsere gemeinsamen Werte zu verteidigen und Putin klare Grenzen aufzuzeigen.“ sagt der Kreisvorsitzende Thomas Gruber.

Zudem fordert die CDU Hohenlohe starke und nachhaltige Anstrengungen zur besseren
Ausrüstung der Bundeswehr. Unsere Soldaten benötigen die besten und modernsten Geräte,
um mit einer glaubwürdigen Abschreckung einen verlässlichen Beitrag zur Landes- und
Bündnisverteidigung leisten zu können. Verhandlungen müssen immer Vorrang haben. Doch
ohne eine ernst zunehmende militärische Abschrenkung sind Verhandlungen auf Augenhöhe
nicht möglich. Dies beweisen die aktuellen Ereignisse in der Ukraine.

Die CDU Hohenlohe teilt die Einschätzung des CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz. „Die
Diplomatie ist zum jetzigen Zeitpunkt gescheitert. Eine militärische Intervention der NATO in
der Ukraine wird es nicht geben, aber wir müssen Russland jetzt eine sehr klare Antwort geben – diplomatisch, politisch und wirtschaftlich.“

Den Menschen in der Ukraine gilt unsere ganze Solidarität. Wir haben tiefes Mitgefühl mit den Kindern, Frauen und Männern, die unter dem Krieg in der Ukraine leiden. Wir sind in unseren Gedanken bei ihnen und hoffen, dass sich Vernunft und Frieden bald wieder in Europa durchsetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.