Gleichstellung - CDU-Frauen wollen`s wissen

Ein Interview in der HZ war Ausgangspunkt einer digitalen Veranstaltung der Frauen Union der CDU Hohenlohe. „Wie sieht es aus mit der Gleichstellung der Geschlechter?“ lautete die Frage, die an die Gleichstellungsbeauftragten im Hohenlohekreis, Lisa-Marie Hemer, und ihre Kollegin Silvia Payer aus der Stadt Heilbronn gestellt war. Ein eher ernüchterndes Resümee zogen beide Frauen, die von Amts wegen einen kritischen Blick werfen auf Fragen der beruflichen Möglichkeiten, auf Entlohnung, Rentenbezüge, partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit und die Rahmenbedingungen für Frauen und Mädchen schlechthin.
Bei dem digitalen Austausch und der lebhaften Diskussion unter der Leitung der Kreisvorsitzenden Hermine Roth wurde deutlich, dass es „nach wie vor nicht einfach ist, dem traditionellen Rollenbild zu entkommen.“ Patentrezepte gebe es sicher nicht, aber – stellt Payer unter Zustimmung ihrer Kollegin fest – Frauen sollten in ihren Bemühungen um Gleichstellung nicht nachlassen und häufiger mutig etwas wagen.
In der Tatsache, dass z.B. bei der Landtagswahl 2021 die Zahl der weiblichen Abgeordneten gestiegen ist, sehen die CDU-Frauen einen ersten Schritt in die von ihnen angestrebte Richtung. Bestimmte Entwicklungen ließen sich nur mit politischen Entscheidungen vorantreiben, sagt Roth und betont: „Mehr Frauen in die Politik! Das ist unser Anspruch als Frauen Union!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.