Buchempfehlung: So unergründlich wie das Meer, Alessandro D'Avenia, 2016

Screenshot von der oben angegebenen Seite
Zur Buchvorschau

Federico hat einen großartigen Sommer vor sich, in wenigen Tagen wird er zu einem Studienaufenthalt nach England aufbrechen. Die Welt steht ihm offen.
Doch kommt es zu einer Begegnung, die Federicos Leben umwirft: 

Don Pino zeigt ihm das Viertel Brancaccio, das fest in der Hand der Cosa Nostra liegt und von rücksichtsloser Gewalt und bitterer Armut geprägt ist. Dem Jungen wird klar, wie wenig er seine eigene Stadt kennt, ihm eröffnet sich durch Pinos Augen und dessen Einsatz für die Menschen des Viertels eine neue Welt. Er beschließt in Palermo zu bleiben und zu helfen.
(Auszug aus der Buchankündigung der Online-Bibliothek Heilbronn Franken)

Die italienische Originalausgabe erschien im Oktober 2014 unter dem Titel "Ciò che inferno non è" 

Über den Autor:
Alessandro D'Avenia wurde 1977 als drittes von sechs Kindern in Palermo geboren. Am Liceo Classico war er Schüler des Geistlichen Padre Pino Puglisi. 
Er studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Rom, Siena und Mailand. Seit einigen Jahren lebt er in Mailand, wo er am Gymnasium San Carlo Italienisch und Latein unterrichtet. Seine Romane stehen in Italien regelmäßig auf den Bestsellerlisten. Sein erster Roman, "So weiß wie Schnee, so rot wie Blut"(2010),  wurde unter gleichem Titel verfilmt. 
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.