Familiengruppe mit viel Spaß beim Schnitzen von Kürbismonstern und anderen -Gesichtern

Kürbisschnitzen macht allen Spaß - Groß und Klein.



Die Familiengruppe vom Schwäbischen Albverein in Kupferzell um Adelheid Antlauf traute kaum ihren Augen, als der große Raum im Alten Rathaus in Feßbach sich mehr und mehr mit Kindern und deren Papas und Mamas füllte.

Sie waren alle an einem Samstagnachmittag Ende Oktober gekommen, um mit ihren Kids einige nette Stunden beim Kürbisschnitzen und anderen Aktionen rund um den Kürbis zu erleben.


Auf dem Boden In der Stube, aber auch im Outdoorbereich wurden frei nach Schnauze aber auch per Vorlage teils schreckliche Monsterfratzen auf die Schnitzkürbisse gezeichnet. Dann schritten die Väter und Mütter zur Tat und schnitten die Linien mit Messern und Schnitzwerkzeugen aus. Spätestens jetzt war der Zeitpunkt für die Kinder gekommen: Mit roten Backen und wachsender Begeisterung schabten und höhlten sie das Innenleben der Kürbisse aus. Ein kleiner Fratz hielt nach dem Aushöhlen stolz seine vom Kürbisfleisch verschmutzten Hände hoch und meinte nur „Monsterschleim“.
Während in der Küche Gudrun Schickert von der Familiengruppe und Jenny Braun, eine Mutter, einen großen Topf voller Kürbissuppe kochten, unterstützt von größeren Mädchen beim Schnippeln des Gemüses, las Frau Antlauf noch die Geschichte vom Kürbiskönig vor. Und zum Schluss ließen sich noch alle die Kürbiscremesuppe schmecken.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.