Generalversammlung des Gesangvereins Frohsinn 1845 Kupferzell

Vorstandschaft u. Beirat, v. l.: K. Dambach, G. Kress, H-J. Schmid, H-D. Heppner, M. Kalis, H. Bauer, U. Küstner, P. Haas, M. Maurer, M. Schwarzenbrunner, T. Süßmann, I. Ludwig (es fehlen: J. Besser, A. Protzer, J. Ulrich)
 
v. l.: Dirigentin Tanja Süßmann, Angela Thies, Adelheid Maier, Elisabeth Taubenberger, 2. Vorsitzender Ingrid Ludwig, 1. Vorsitzender Hans-Dieter Heppner (es fehlt: Anni Kempf)
Kupferzell: Landhotel Günzburg - Eschental | Die diesjährige Generalversammlung des Gesangverein Frohsinn 1845 Kupferzell fand am Donnerstag, dem 04. April statt. Der 1. Vorsitzende Hans-Dieter Heppner blickte in seinen Grußworten auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Er bedankte sich bei den Mitgliedern der Vorstandschaft und des Beirats, bei der Chorleiterin und bei allen aktiven und passiven Mitgliedern für ihren Einsatz und die Unterstützung. Finanziell stehe der Verein gut da, nach wie vor bestünden die Haupteinnahmen aus der Bewirtung des Kärwezelts. Der 1. Vorsitzende hoffe, dass diese doch sehr aufwendige und arbeitsintensive Bewirtung noch etliche Jahre durch den Verein geleistet werden könne. Denn nach wie vor sehe es für die Zukunft des Vereins schlecht aus, wenn nicht mehr neue Sängerinnen und Sänger für den Chor gewonnen werden könnten, als in der Vergangenheit. Alle Chormitglieder seien deshalb aufgerufen, neue Sängerinnen und Sänger zu werben. Aufgrund der schwindenden Mitgliederzahlen könne der Chor deshalb möglicherweise zukünftig auch nicht mehr allen Aufgaben gerecht werden, die durch die Vereinssatzung vorgegeben sind. Deshalb und aufgrund neuer Gegebenheiten stünde auch eine Änderung der Satzung an.
Auch die Chorleiterin Tanja Süßmann blickte nochmals auf die zahlreichen Aktivitäten zurück und erwähnte als Höhepunkte das tolle Konzert des Frauenchors in der Aula der Akademie für Landbau und Hauswirtschaft im Mai und das sehr schöne Adventskonzert in der evangelischen Kirche im Dezember. Die Gemeinschaft im Chor funktioniere gut, es gebe innerhalb des Vereins kaum jemanden ohne Aufgabe oder Ehrenamt. Hinsichtlich fehlender Stimmen im Chor sollten die Sängerinnen und Sänger auch nach außen vermitteln, dass es beim Gesangverein schön ist. Außerdem sei es wissenschaftlich erwiesen, dass Singen gesund ist. Potentielle Sängerinnen und Sänger sollten deshalb aktiv angesprochen werden, da dürften die aktiven Mitglieder in Sachen Werbung für den Verein nicht nachlassen. Vorausblickend auf das Jahr 2020 sagte die Dirigentin, dass es etwas Besonderes sei, wenn ein Gesangverein sein 175-jähriges Bestehen feiern dürfe, deshalb solle auch das Jubiläum etwas ganz Besonderes werden.
Der Schriftführer Klaus Dambach hatte alle Vereinsaktivitäten sorgfältig dokumentiert und gab einen kurzen Rückblick. Der Kassiererin Tanja Süßmann wurde von den Kassenprüferinnen Angelika Protzer und Dora Hartinger eine tadellose Kassenführung bescheinigt, die Entlastung erfolgte einstimmig. Im Anschluss standen die Entlastung und die Wahlen des Vorstands und des Beirats an. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Die Vorstandschaft wurde einstimmig wiedergewählt. Die Vorstandschaft setzt sich für die nächsten zwei Jahre somit aus folgenden Vereinsmitgliedern zusammen: 1. Vorstand Hans-Dieter Heppner, 2. Vorstand Ingrid Ludwig, Schriftführer Klaus Dambach, Kassiererin Tanja Süßmann, Notenwart Manfred Maurer. Das Amt des Pressewarts wird von Sonja Langer und Ulli Küstner weiterhin kommissarisch ausgeführt.Dem Beirat gehören folgende Vereinsmitglieder an: Hanna Bauer, Paula Haas, Angelika Protzer, Margret Schwarzenbrunner, Jenny Besser, Markus Kalis, Gerhard Kress, Ulli Küstner, Hans-Joachim Schmid, Jörg Ulrich und Klaus Dambach. Für langjährige aktive Mitgliedschaft wurden die Sängerinnen Angela Thies, Adelheid Maier und Anni Kempf für 50 Jahre und Elisabeth Taubenberger für 30 Jahre mit einer Rose, einer Urkunde und einem Gutschein geehrt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.