Jahreshauptversammlung des MGV 1873 Eschental

v.l. R. Megerle; Chr. Rommel; R. Klaiber; M. Pfleiderer; F. Glasbrenner
Kupferzell: Landhotel Gasthof Krone - Eschental | Eigentlich sollte die jetzt erst durchgeführte Jahreshauptversammlung bereits im März dieses Jahres stattfinden. Wegen Corona musste diese jedoch kurzfristig abgesagt werden. Auch sonst war bei der Versammlung, die unter Beachtung der Corona-Bedingungen durchzuführen war, anders als gewohnt. So wurde auch auf eine musikalische Begrüßung wie auf eine Verabschiedung durch den Chor verzichtet.

In seinem ausführlichen Bericht ging der 1. Vorsitzende Roland Klaiber zunächst auf die Ereignisse vom Vorjahr ein. Verlief dort alles wie geplant, kam es im laufenden Jahr 2020 „Corona bedingt“ für alle zu erheblichen, nicht vorhersehbaren Veränderungen. So musste das diesjährige Frühlingskonzert, für welches alle Vorbereitungen bereits abgeschlossen waren und für das sich der Chor intensiv vorbereitet hatte, wenige Tage zuvor abgesagt werden. Das traditionelle Frühlingsfest, sowie weitere fest eingeplante Veranstaltungen und anderes konnten nicht stattfinden. Geburtsständchen u.v.m. waren nicht möglich. Auch die regelmäßigen Chorproben mussten von Anfang März bis Mitte Juli ausfallen. Und nicht genug: Unsere Chorleiterin, Frau Julia Krämer musste aus persönlichen Gründen ihre Tätigkeit bei uns aufgeben.

Glücklicherweise konnte zeitnah in Frau Christine Rommel, die bereits Chorleiterin bei anderen Chören ist, eine Nachfolgerin gefunden werden. Nach Freigabe des „Treffpunktes Eschental“ und der Genehmigung eines vom Verein zu erstellenden Hygienekonzeptes konnten wieder am 17. Juli die wöchentlichen Singstunden aufgenommen werden. Unter Beachtung des Hygienekonzeptes finden sie nunmehr freitagabends im Eschentaler „Treffpunkt“ statt. Klaiber ermunterte die Sänger dazu, die künftigen Singstunden wieder regelmäßig zu besuchen.

Bei einigen Sängern, die darüber hinaus in verschiedenen Funktionen für den Verein tätig sind, bedankte er sich und überreichte ihnen ein Weinpräsent als Stimmpflegemittel.

Die neue Chorleiterin, Frau Rommel, stellte sich vor und umriss auch in Anbetracht von „Corona“ ihre Vorstellungen und Ziele. Zwangsläufig müssen sie zumindest der jeweiligen Situation angepasst sein. Singstunden unter Beachtung der Corona-Vorschriften durchzuführen sei möglich, für den Chor sinnvoll und nützlich und vor allem auch für jeden Sänger förderlich.

Die Wahlen, die auf Antrag geheim durchzuführen waren, ergaben keine wesentlichen Änderungen. In die Vorstandschaft wurden gewählt: als 1. Vorsitzender Roland Klaiber und dessen Stellvertreter Roland Megerle. Kassenverwalter ist Fritz Glasbrenner. Schriftführer: Manfred Pfleiderer. Ausschussmitglieder sind: Gerd Belz, Kevin Gundel, Helmut Karle und Walter Schnell als Vertreter der aktiven Mitglieder sowie Kurt Kretschmann für die passiven Mitglieder. Kassenprüfer bleiben Thomas Kurr und Walter Schnell.

In seinem Grußwort stellte Ortsvorsteher Thomas Häussler die Wichtigkeit des Vereins für das kulturelle Leben fest und lobte gleichzeitig das vielseitige Engagement des Vereines.

In der Hoffnung, dass sich die Situation von Corona wieder entspannt und man baldmöglichst zu einem normalen Singstunden-bzw. Chorbetrieb zurückkehrt, damit man wieder uneingeschränkt die eigentlichen Vereinsaufgaben erfüllen und sich neue Ziele setzen kann, schloss der Vorsitzende die Versammlung. Ein gemütliches Beisammsein, in dem so manches ausgetauscht wurde schloss sich an.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.