Kupferzeller Albverein erneut im Jagsttal

Einige Wanderer und im Vordergrund eine Wanderfreundin aus Pfedelbach
Nachdem die  Kupferzeller schon mehrere Teilabschnitte im Jagsttal erwandert hatten, hat der Wanderführer Roland Schickert auch für dieses Jahr wieder dort einige Wanderungen eingeplant. Am ersten Sonntag im März stand die Teilstrecke von Krautheim nach Winzenhofen auf dem Programm. Von Kupferzell fuhren die Wanderer mit eigenen PKW's nach Altkrautheim.
Die Wanderung beginnt entlang der Jagst gegenüber der Spedition Rüdinger in Altkrautheim. Der sonnige, wenn auch kühle Tag macht zum Wandern Spass und lässt erste Frühlingsgefühle aufkommen. Auf einer leichten Anhöhe führt der Kocher-Jagst-Radweg nach Marlach, wo die Wanderer bei einem Hof von einem verschmusten Kätzchen begrüßt werden. Überall am Wegrain zeugen Opferstock und Kreuze aus vergangener Zeit von der einstigen Frömmigkeit der bodenstämmigen Menschen im Jagstal. Noch heute spiegelt die raue Landschaft das karge Leben der ländlichen Bevölkerung wieder.  Im Naturschutzgebiet zeigt ein keilförmig angenagter Baumstamm deutlich die Anwesenheit vom wieder angesiedelten Biber an, ebenso seine aus Zweigen aufgeschichteten Bauten. Über die stillgelegte Eisenbahnbrücke führt der Weg  am Sportplatz und an der Dorfkirche vorbei zum Ortskern von  Winzenhofen. Um 17 Uhr fahren die Wanderer mit  abgestellten Autos nach Krautheim zurück.



0
1 Kommentar
301
Schwäbischer Albverein e.V., Ortsgruppe Kupferzell aus Kupferzell | 10.04.2018 | 23:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.