Lokale Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomie retten

Die FDP-Fraktion im Regionalverband Heilbronn-Franken spricht sich bzgl. der Öffnung und den Sortimenten für die Gleichbehandlung von Discountern,Supermärkten und dem Facheinzelhandel aus.
Dass Discounter und Supermärkte gerade massiv Waren aus dem Nicht-Lebensmittel-Bereich verkaufen dürfen, der Facheinzelhandel aber weiter geschlossen bleiben muß bemängelt der stellv. Fraktionsvorsitzende und Kreisrat Michael Schenk: „Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass Discounter und Supermärkte alles Mögliche verkaufen dürfen, aber der Facheinzelhandel geschlossen sein muß. Auch diese Geschäfte würden die notwendigen COVID19-Abstände und Hygienevorschriften einhalten können“.
Für die FDP- Fraktion im Regionalverband Heilbronn-Franken steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Sobald es die Pandemielage aber zulässt, sollte die Landesregierung einen Ausgleich zwischen Gesundheitsschutz und einem fairen Wettbewerb ermöglichen.So dürfen Discounter z.B. weiterhin Blumensträuße verkaufen, Blumenläden und Gärtnereien müssen geschlossen bleiben.
Hier muss es schnell zu einer Neuregelung und einer neuerlichen Bewertung kommen.
„Niemand will, dass es nur noch Discounter gibt, die mit Hilfe der Randsortiment-Verordnung zu Lasten des geschwächten Facheinzelhandels von der jetzigen Situation der Wettbewerbsverzerrung profitieren. Dies ist mit den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft nicht zu vereinbaren“, so die FDP-Räte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.