Wer das Land ernährt verdient Respekt !

FDP Bundestagsabgeordnete Carina Konrad
Landtagskandidat Uwe Wirkner sprach sich zu Beginn der Video-Konferenz für eine Schärfung des Verbraucher-Bewußtseins aus: "Eine Bio-Flug-Mango aus Südamerika ist unserem Klima weniger zuträglich als ein Elstar-Apfel aus konventionellem Anbau in Hohenlohe“. Aktuell sei unsere Landwirtschaft einer vielfältigen Kritik ausgesetzt, die von einem städtischen Zeitgeist geprägt wird.
„Bauernproteste ernst nehmen“, forderte deswegen die FDP-Bundestagsabgeordnete Carina Konrad.
Gegen die Stimmen der Länder mit FDP Regierungsbeteiligung trat die neue Düngeverordnung in Kraft. Mengenbeschränkungen, Einarbeitungsregeln, Ausbringungsbeschränkungen und die Ausweitung des Nachweises von Lagerkapazitäten für Kompost und Festmist, all das erschwere die Arbeit der landwirtschaftlichen Betriebe.
Mit dem Insektenschutzgesetz will die Bundesregierung den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln stark einschränken. „Weniger Pflanzenschutz wird mehr Bodenbearbeitung zur Folge haben. Das bedeutet mehr Arbeitsaufwand, aber auch mehr Diesel“.
Nach einer lebhaften Diskussion ist am Ende klar: Umweltschutz und regionale landwirtschaftliche Produkte gibt es nicht zum Nulltarif und es geht um die Existenz vieler landwirtschaftlicher Betriebe. Deshalb ist es wichtig, die Proteste ernst zu nehmen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.