Neujahrsempfang im Jubiläumsjahr

Lauffen: Museum im Klosterhof | Trotz strömendem Regen kamen 120 Gäste und sie erlebten einen stimmungsvollen musikalischen Beginn - dreizehn Streicher der Musikschule überzeugten und erhielten großen Applaus. Der Vorsitzende Jürgen Reiner kündigte in seiner Begrüßung die Höhepunkte des Jubiläumsjahres an – 50 Jahre werden natürlich gefeiert. Mit einem Festakt am 18. Mai, der Verein schenkt den Lauffenern aber auch etwas: Eine Ausstellung über hiesige Straßennamen, „Württemberg auf Schritt und Tritt“ wird am 5. Mai eröffnet werden. Bürgermeister Waldenberger wies in seiner Rede auf finanzielle und personelle Herausforderungen in 2019 hin, aber auch auf historisch orientierte Projekte, die Sanierung und Gestaltung des Hölderlin-Hauses, die Ortsbeschilderung mit geschichtlichen Erläuterungen – hier mit einem Dank an den Verein, der mitfinanziert hat.
Als besonderer Gast war der Autor Felix Huby geladen. Aus seinem dritten biografischen Roman „Spiegeljahre“ las er Passagen, die in der Zeit der ersten Jahre des Vereins spielten – über seine Bekanntschaft mit Gudrun Ensslin, seine Berichterstattung aus Stammheim während des RAF-Prozesses. Zeitgeschichte pur, die fast jede/r im Saal miterlebt hatte. Im anschließenden Gespräch mit Eva Ehrenfeld erzählte er bereitwillig und augenzwinkernd aus seiner reichen Erfahrung als Autor, der über 100 Bücher veröffentlicht hat und 33 Tatorte geschrieben hat. Viel Applaus für diesen sympathischen Schriftsteller!
Die Stehweinprobe wurde von einer besonderen Überraschung begleitet: Schwäbisch-pikante „Petit Fours“ gab es da, gezaubert von Alfred Schlagenhauf und Ursel Krauß. Der „Zaubertrank“ -eine leckere Kürbissuppe- wurde einfach aus Espressotassen getrunken.
Stunden später lag der Klosterhof zwar immer noch im Regen, war aber um ein gelungenes Fest
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.