Zeichen setzen für Frieden und Gerechtigkeit

Frieden und Solidarität mit der Ukraine
Lauffen: Hölderlin-Gymnasium | Die uns täglich aus der Ukraine erreichenden erschütternden Bilder haben auch am Högy das Bedürfnis ausgelöst, ein Zeichen für den Frieden und einen Beitrag zur Linderung des durch den Krieg ausgelösten Leids zu leisten. So haben sich SMV, Eine-Welt-AG und Schutzengel-AG ebenso wie weitere Mitglieder der Schulgemeinschaft Gedanken gemacht, wie wir hier aktiv werden können.
Im Foyer steht ein entsprechend gestalteter Tisch, auf dem man seinen Ängsten und Hoffnungen und der Solidarität mit den Opfern Ausdruck verleihen und anderen seine Gedanken dazu mitteilen kann. Zudem findet mittwochs im Musiksaal ein Friedensgebet statt, zu dem alle kommen können, die die angespannte Lage in unserer Welt umtreibt und die dies gemeinsam mit anderen teilen und vor Gott bringen möchten.
Neben der Unterstützung von Organisationen wie ProAsyl und Kontakte-Kontakty e.V. sind auch kleinere Spenden willkommen: Beim mobilen Schulweltladen der Eine-Welt-AG steht in der großen Pause eine Spendenbüchse in den ukrainischen Nationalfarben – alle, die etwas von ihrem Taschengeld erübrigen können, sind eingeladen sind, dies zu tun.
Frieden und Gerechtigkeit fangen im Kleinen an – danke an alle, die ihren Teil dazu beitragen.
H. Bluhm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.