Verkehrswende - wie kann sie vor Ort gelingen? Diskussion mit Ralf Roschlau in Leingarten

Die Initiatoren, die Gemeinderatsfraktionen aus Leingarten, Schwaigern und Eppingen zusammen mit dem Referenten: Brigitte Wolf, Bernd Mayer, Thomas Fick, Gudula Achterberg, Ralf Roschlau, Peter Wieser (v.l.n.r.)
Leingarten: Kulturgebäude im Eichbottzentrum | Um diese Frage ging es bei der Veranstaltung: "Verkehrswende – Innerstädtische Optionen für Eppingen, Schwaigern und Leingarten zur Erreichung der Klimaziele 2030/2050“ im Kulturgebäude in Leingarten. Die Grünen Fraktionen aus Schwaigern, Eppingen und Leingarten hatten Ralf Roschlau als Referenten eingeladen, um mit den Bürgerinnen und Bürgern der drei Kommunen zu diskutieren. Roschlau ist seit 15 Jahren Mitglied der GRÜNEN Landesarbeitsgemeinschaft „Mobilität“ und beschäftigt sich mit den konrekten Umsetzungsmöglichkeiten beim Thema Verkehrswende. Bürgermeisterin Sabine Rotermund aus Schwaigern und Bürgermeister Ralf Steinbrenner aus Leingarten, einige Gemeinderäte und rund dreißig Interessierte folgten den Ausführungen von Ralf Roschlau: "Für die Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens brauchen wir: eine Verdoppelung des Öffentlichen Verkehrs, jedes dritte Auto klimaneutral, ein Drittel weniger Fahrzeuge in den Städten und jeder zweite Weg fußaktiv. Das Bewusstsein bei der Bevölkerung für ein Umdenken zu schaffen und Anreize durch eigene Ideen zu geben ist effizienter als auf Strukturmaßnahmen zu warten!"
Im Anschluss an den Vortrag entspann sich eine angeregte Diskussion über die mangelnde Verlässlichkeit des ÖPNV und die Defizite bei den Fahrradstrecken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.