Mietpreise in Heilbronn – Vergleich innerhalb des Stadtgebietes

 

Die im Norden des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg gelegene Stadt liegt im nördlichen Einzugsgebiet von Stuttgart. Mit mehr als 123.000 Bewohner gilt sie als Großstadt. Wie hoch sind die durchschnittlichen Mietpreise für Häuser und Wohnungen und welche Stadtteile sind besonders begehrt?

Aktuelle Mietpreise der Altbauten und Bestandswohnungen der Stadtteile

Die Preise für Mieten liegen im Durchschnitt bei 9,30 Euro pro Quadratmeter. Damit liegen sie ein wenig über dem Durchschnittsmietpreis der gesamten deutschen Republik und der des umliegenden Bundeslandes Baden-Württemberg. Dabei variieren diese zwischen Neu- und Bestandswohnungen sowie Mietshäuser. Da Häuser zum Mieten in Heilbronn ohnehin schwer zu finden sind, wird sich hier eher auf die Mietwohnungen konzentriert.

Der zurzeit teuerste Flecken der Stadt ist Neckargartach mit Mietpreisen zwischen sieben und 12,60 Euro pro Quadratmeter. Hier befindet sich das städtische Klinikum, eines der größten des Bundeslandes sowie ein Gewerbe- und Industriegebiet und gute Infrastruktur. Alle Preisklassen sind vertreten. Die Altbauten der 1960er- und 70er Jahre lassen die Mietpreise in Heilbronn steigen.

Am zweitteuersten sind die zwei ältesten Stadtteile Kernstadt und Böckingen. Sie nehmen auch die größte Fläche und die meisten Bewohner der gesamten Stadt ein. In der Kernstadt befinden sich einige Immobilien in Toplagen, ansonsten verzeichnet das Stadtviertel viele in sehr gutem bis mittlerem Zustand. Die Preise hierfür bewegen sich, je nach Neubau oder Altbestand, zwischen 8,65 Euro und 13,30 Euro. Das vom Neckar von der Innenstadt getrennte Böckingen wird von vielen Nahversorgern und Einkaufsmöglichkeiten gut versorgt. Das Angebot an vielen Bildungseinrichtungen und Kindergärten sowie die große Parklandschaft mit See machen das Viertel begehrt. Die mittleren bis guten Wohnlagen haben deswegen einen dementsprechenden Preis von einer Spanne zwischen sieben und 11,30 pro Quadratmeter. Bei den geplanten und teilweise neu fertiggestellten Wohnungen ist ein Mietpreis von bis zu 25 Euro pro Quadratmeter einzurechnen.

Frankenbach kann mittlerweile durchaus mit Kernstadt und Böckingen verglichen werden. Wohnanlagen mit unterschiedlichen Preisklassen, angefangen von 6,80 bis 11 Euro pro Quadratmeter, sind vertreten. Sogar wenige Toplagen lassen sich hier finden.

Im Süden gelegen sind Klingenberg, Horkheim und Sontheim mit durchschnittlichen Mietpreisen von 8,55 Euro pro Quadratmeter. Neubauwohnungen finden sich nur in Sontheim, dazu hat der Stadtteil mit mehr als 11.000 Einwohner die drittgrößte städtische Bevölkerungszahl.

Am Günstigsten wohnen lässt sich in den westlichsten Stadtteilen Biberach und Kirchhausen. Die wenigen Wohnanlagen belaufen sich auf Mietpreise zwischen 7,50 und 8 Euro pro Quadratmeter im Altbestand. Neue Wohnungen gibt es nur in Biberach.


Fazit

Heilbronn, die facettenreiche Stadt, bietet ihren Bewohnern viel:

-kulturelles Angebot

-viele Grünflächen

-Industriegebiete

-gute Verkehrsanbindung

-gute Infrastruktur

-Wohnungen und Häuser auf unterschiedlichem Preisniveau


Daher ist es keine Wunder, dass die Mieten im Durchschnitt höher sind als die von ganz Deutschland.

Mieten in den Stadtteilen kurzgefasst:

-fast keine Mietshäuser, sondern Mietwohnungen

-Toplagen in der Innenstadt

-durchschnittliche Wohnlagen im Süden und in Frankenbach

-günstige Wohnlagen im Westen

-sehr kostenintensive Altbauten nördlich in Neckargartach
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.