Jagsttalbühne Möckmühl- Freilichttheater, Kinderferienprogramm

Möckmühl: Jagsttalbühne am Ruchsener Tor | Sie fanden sich richtig gut. Die Mädels, die am letzten Donnerstag hinten am Ruchsener Tor vor den unbesetzten Sitzschalen das kleine Einmaleins der Selbstdarstellung lernten. Nein, es war keine Performance rund um eine Vortrag in der Schule. Denn die ist bis auf weiteres aus dem Bewusstsein der jungen Damen ausgezogen. Am ersten Tag der Sommerferien standen sie bereit, um im Rahmen des Sommerferienprogramms der hiesigen Vereine zu lernen, was es heißt, auf den Brettern zu stehen, die für manche ab und an und für eine kleine Zeitspanne, die Welt bedeuten. Gina, Leonie, Carolina und Viviane hingen an den Lippen von Kellertheater-Regie, Daniela Augustin-Kraus. Auf dem Stundenplan stand unter anderem die richtige Betonung. Texte wurden laut vorgelesen und sofort korrigiert, falls das nicht ganz klappte. Es war Kiefergymnastik der besten Sorte. Denn nur, wer seine Muskeln richtig einsetzt lernt, Endungen nicht zu verschlucken und Konsonanten stets korrekt auch am Ende eines Wortes nicht fliehen zu lassen, sondern festzuhaltenUnd man lernt, Silben im Wortsinn zu betonen. Am Ende eines Fragesatzes mit der Stimme nach oben? Geht gar nicht. Übertrieben gestikulieren oder die Stimme irgendwie gekünstelt einsetzen, geht nur in den seltensten Fällen und dann ist es gewollt. „Die Mädchen waren begeistert bei der Sache.“ Daniela Augustin-Kraus glaubt, dass die eine oder andere das Team der Jagsttalbühne vielleicht schon bald unterstützen wird. Bewegung und Körperhaltung zu verschiedenen Stimmungslagen standen natürlich ebenso auf dem Plan wie das Schminken. Oben im Turm des Vereins waren neben Daniela auch Desiree Britsch und Erika Voge, um den Nachwuchsmimen zu zeigen, wie sich in wenigen Minuten tiefe Falten in das bis dahin makellos schöne Gesicht graben, sich böse Verletzungen zuzieht oder wie man lange, blonde, schwarze oder graue Haare bekommt. Rundherum waren es gelungene drei Stunden intensiver Arbeit. „Es machte richtig Spaß mit den Mädchen. Sie waren interessiert und engagiert und vor allem haben sie das Gelernte anschließend richtig umgesetzt.“ Die Jagsttalbühne hatte zum ersten Mal am Ferienprogramm teilgenommen. Da immer erst eine Woche vor den Sommerferien die Freilichtspielzeit zu Ende ist, war es den Akteuren bisher nicht möglich, sich entsprechend vorzubereiten. Ein Dankeschön an Daniela, die das in diesem Jahr in die Hand genommen hat. Schöne Ferien allerseits. alu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.