Hilfen bei Pflegebedürftigkeit

Möckmühl: Altes Schulhaus - Bittelbronn | Zum Thema „Pflegebedürftigkeit – was nun?“ informierte der KreisLandFrauenverband Heilbronn Anfang Dezember in Möckmühl.
Siebzehn Frauen und drei Männer hörten interessiert die Erklärungen von Suse Schiefer, der Leiterin des Pflegestützpunktes Heilbronner Land beim Landratsamt Heilbronn.
Eine Pflegebedürftigkeit kann plötzlich eintreten, z.B. durch einen Unfall oder Schlaganfall. Sie kann sich aber auch langsam, anfangs fast unbemerkt, entwickeln wie z.B. bei einer beginnenden Demenz. In beiden Fällen stehen der Betroffene und seine Angehörigen vor neuen Herausforderungen zur Bewältigung des Alltagslebens. Die Referentin erläuterte, was der Begriff Pflegebedürftigkeit bedeutet. Sie klärte über die neuen Pflegegrade auf, die ab 1. Januar 2017 gelten und die den Grad der Selbständigkeit des Betroffenen in seinem Lebensalltag betrachten. Den Angehörigen gab sie den Ratschlag, frühzeitig Beratung und Unterstützung anzunehmen. Informationen und Beratung erhalten Betroffene und Angehörige beim Pflegestützpunkt Landkreis Heilbronn, Tel. 07131-994 430, www.pflegestuetzpunkt-landkreis-heilbronn.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.