Klassenausflug der Bischof von Lipp Schüler*innen an die Julius-Maximilians-Universität in Würzburg

Mulfingen: Bischof von Lipp Schule Gemeinschaftsschule | Was ist eigentlich ein „Campus“? Was ist der Unterschied zwischen einem „Seminar“ und einer „Vorlesung“? Wie groß ist eigentlich so ein Hörsaal? Diese und viele weitere Fragen bekamen die gymnasialen Schüler und Schülerinnen der 10b der Bischof von Lipp Gemeinschaftsschule im Rahmen einer Exkursion an die Julius-Maximilians-Universität in Würzburg beantwortet.
Ziel des Ausfluges war es, den Jugendlichen das Leben an einer Universität besser zu veranschaulichen. So bekam die Klasse beispielsweise eine Führung durch die Zentralbibliothek. Schnell stellten die Schüler fest, dass es manchmal bis zu 15 Minuten dauern kann, bis man das gesuchte Buch gefunden hat.
Auch der Besuch der Vorlesung zum Thema „Die Wiederherstellung des Deutsches Bundes 1849 – 1851“ beeindruckte die Schüler und im anschließenden Gespräch mit Prof. Dr. Stickler konnten die 10-Klässler mehr über die Arbeit eines Dozenten erfahren. Auch betonte Prof. Dr. Stickler die Freiheiten, die das Studentenleben mit sich bringen, aber er wies auch darauf hin, dass es wichtig sei, sich als Student Lerninhalte selbstständig zu erarbeiten, denn es gäbe keinen Lehrer, der die Hausaufgabe kontrolliere. Dies sei ein großer Unterschied zum Schulbetrieb.
Besonders beeindruckt waren die Schüler von dem relativ neuen „Z6-Gebäude“, denn dort befindet sich der große AOK-Hörsaal, der rund 700 Plätze bietet und fakultätsübergreifend genutzt wird.
Auch wenn das Studentenleben für die 10-Klässler noch etwas in der Zukunft liegt, konnten sie einen ersten Eindruck des „Studentenlebens“ bekommen und stellten fest, dass ihnen mit einem guten Abschluss viele Möglichkeiten offen stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.