Ausflug nach Bingen

Gruppe vor dem Niederwalddenkmal
Auch 2019 fanden sich 28 Jahrgänger  zu einem verlängerten Wochenende zusammen, das sie dieses Mal ins Obere Mittelrheintal, dem Inbegriff der deutschen Rhein- und Burgenromantik und anerkanntem UNESCO Weltkulturerbe, führte. Ausgangspunkt war Bingen am Rhein, bekannt durch Hildegard von Bingen, die bereits vor nahezu 1000 Jahren durch ihr selbstbewusstes und charismatisches Auftreten und Wirken zur Wegweiserin in Theologie, Medizin, Naturkunde wurde und deren Faszination bis heute anhält
Wo Rheingau, Rheinhessen und Nahe zusammentreffen, liegt auch das größte zusammenhängende Weinbaugebiet Deutschlands. Bei einer mehrstündigen geführten Weinwanderung und Verköstigung in einem uralten Weinkeller erfuhren die Jahrgänger viel Wissenswertes über das typische Thema am Rhein: „Wein-Weib-Gesang“.  Wein und Tourismus sind in dieser Region dort die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. Inbegriff dafür ist das kleine Städtchen Rüdesheim. Nicht weit entfernt befindet sich das nicht minder bekannte Niederwalddenkmal.
Auf der Rückreise statteten die Jahrgänger noch der Landeshauptstadt Mainz einen Besuch ab. Der berühmteste Mainzer, Johannes Guttenberg, jedoch hat durch die Erfindung des Buchdrucks die Welt verändert.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.