Beschwingt in den Sommer - Jahreskonzert des Mandolinen-Orchesters Neckarsulm

Dirigentin Gabriele Hafner zu Beginn des Konzerts
Neckarsulm: Katholische Frauenkirche | Die Frauenkirche in Neckarsulm ist eine hübsche kleine Kirche mit einer außerordentlich guten Akustik. Wie geschaffen für ein Konzert, bei dem es auch auf die leisen Töne ankommt. Am letzten Samstag im Juli fanden sich hier rund 100 Besucher ein zum Sommerkonzert des Mandolinen-Orchesters.
Es begann mit 2 Kompositionen des unbekannten spanischen Komponisten C. Dellamur, "Mi Corazon", ein abwechslungsreicher Walzer, und "Los Carreteros", ein melodischer ländlicher Tanz, bei dem der eine oder andere Fuß mitwippen konnte. Weiter ging es mit dem eingängigen "Pot-Pourrie Populare" des Italieners M. Sartori und den rassigen "Katalanischen Impressionen" des deutschen Komponisten F. Witt. Beliebte russische Melodien folgten, die "Wolgaklänge", die mit häufigem Wechsel von laut und leise, melancholisch und heiter, unter die Haut gingen.
Mit dem Choral "Jesus bleibet meine Freude" von J. S. Bach folgte ein Beitrag ernster Musik. Nach der leichten Romanze "Ein Traum" von Th. Ritter folgte ein Strauß typisch irischer Zupfmusik.
Populäre Melodien, wie "Weiße Rosen aus Athen" und die berühmte Zitherballade aus dem Film "Der 3. Mann" rundeten das abwechslungsreiche Programm ab, das mit viel Beifall bedacht wurde, ehe am Ende der "Irische Reisesegen" gespielt und gesungen wurde und man auseinander ging mit den Zeilen "... und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand."
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.