Besuch des Gasometer in Pforzheim

Rom 312 n. Chr.
Neckarsulm: Ev. Gemeindehaus - Obereisesheim | Seit 2003 realisiert Yadegar Asisi die größten Panoramen der Welt. In Wien geboren, in Sachsen aufgewachsen und seit 1979 in Berlin lebend, hält er als Künstler, der das historische Panorama aus dem 19. Jahrhundert in das digitale Zeitalter überführt hat, eine singuläre Position inne. Er entdeckte die Kunstform 1993 neu, als er an der Ausstellung »Sehsucht – Das Panorama als Massenunterhaltung des 19. Jahrhunderts« in der Bundeskunsthalle in Bonn mitwirkte. Seitdem entwickelt er die Möglichkeiten des Mediums kontinuierlich weiter und schafft durch digitale Bildbearbeitung eine neue Nähe zwischen Fotografie und Malerei. Seine Arbeiten im dreidimensionalen Effekt einer 1:1-Simulation können als hyperrealistische Kunsträume gelesen werden. 2012 wurde mit dem Umbau des ehemaligen Gasbehälters der Stadt Pforzheim begonnen, der dann 2014 als die "Event Location" eröffnet wurde. Knapp 70 Interessierte hatten sich für diesen Trip angemeldet und waren restlos begeistert. Man sieht auf einem 40m hohen Panorama mit einem Durchmesser von 40m das antike Rom um 312 n. Chr., der Zeit Kaiser Konstantinus. Der Blick schweift über dicht bebaute Hügel, über die berühmten Tempel, Thermen und Basiliken und Bauwerke, deren Ruinen noch heute das Bild von Rom prägen, bis hin zu den Albaner Bergen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.