Bürgertreff besucht Rottweils neues Wahrzeichen

Auf geht es nach Oben
Trotz tropischer Temperaturen war die Vorfreude auf den unglaublichen, 246 Meter hohen Thyssenkrupp Testturm in Rottweil bei den Gästen zu spüren. Schon von der A81 aus kann man ihn sehen, den neuen Turm in der Stadt der Türme. Nach einem freundlichen Empfang wurden die Gäste in drei Gruppen aufgeteilt. Zuerst gab es wissenswertes zur Entstehung und zum Bau des Giganten. Dann ging es mit dem Besucheraufzug in atemberaubendem Tempo auf 232 Meter zu Deutschlands höchster Besucherplattform. Bei bewölktem Himmel reichte die Sicht nicht bis in die Alpen, die Region Rottweil war aus dieser Höhe jedoch schon beeindruckend genug. Auch die Bewegung des Turms war gut zu spüren, nichts für ängstliche und nicht schwindelfreie Besucher. Hier entstehen sie also, die Aufzüge der Zukunft, die elektromagnetisch, ganz ohne Seil, sogar zu zweit in einem Schacht auf und ab gleiten können. Nach einem informativen Imagefilm ging es dann in die malerische Innenstadt Rottweils mit den wunderbar restaurierten Häusern mit vielen schönen, außergewöhnlichen Erkern und Fassaden. Gleich mehrere Kirchen können besichtigt werden. Zuerst ging es aber in die Cafés und Eisdielen in der historischen Innenstadt in der der Rottweiler Narrensprung stattfindet. Mit vielen neuen Eindrücken wurde dann fröhlich die Heimreise angetreten.RS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.