Bürgertreff Neckarsulm besucht die Wilhelma

Der Tag war so schön, aber irgendwann muss er auch enden.
Die Wilhelma, der einzige zoologisch-botanische Garten in Deutschland, wird auch Alhambra am Neckar genannt. Das Paradebeispiel maurischer Baukunst war damals die Alhambra im spanischen Granada dessen Baustil bei allen Fürstenhäusern sehr beliebt war. Der für König Wilhelm I. als privaten Rückzugsort Mitte des 19. Jhdt. angelegte Park mit im maurischen Stil gebauten Wandelhallen, Pavillons, Remisen sowie Wohn- und Repräsentationsgebäuden, die leider nicht mehr alle erhalten sind, hat seit damals eine große Wandlung erfahren. Heute zieht dieser Garten mitten im Herzen der Großstadt mehr als eine Million Besucher jährlich an. Auch der Bürgertreff Neckarsulm war wieder einmal mit 50 Gästen dort und erfreute sich an Tieren und Pflanzen. Selbst die vielen Umbaumaßnahmen konnten die Freude über das Gesehene nicht trüben, auch wenn derzeit nicht so viele Tiere zu sehen sind wie sonst. Zwischendurch wurde natürlich auch eingekehrt um die müden Füße etwas auszuruhen. Ganz besonders freute man sich über die Nachsicht des Wettergotts der den für Gärten, Feld und Wald so dringend benötigten Regen am Tag zuvor heruntergelassen hat. Nicht umsonst sagt man: „Wenn Engel reisen.....“! RS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.