Exkursion zum Lehrpfad "Goldfisch"

Hans Peter Haas vom Verein KZ-Gedenkstätte Neckarelz e.V.  geleitete  fast 50 interessierte Wanderer bei einem Rundgang auf dem Geschichtslehrpfad "Goldfisch"
bei Obrigheim am Neckar.  "Goldfisch" war der Tarnname einer unterirdischen Rüstungsfabrik im Dritten Reich.   Ab März 1944 mußten 5000 Zwangsarbeiter/ innen und 5000 KZ-Häftlinge bei übelsten Bedingungen im vorhandenen und beschlagnahmten Gipsabbauareal auf 50000 qm Fläche eine Produktionsfläche für eine Flugzeugmotorenfertigung aufbauen.  Bei den Bauarbeiten, bei denen jegliche Sicherheitsmaßstäbe wie sie heute üblich sind, fehlten, gab es zahlreiche Unfälle bis hin zu einem Deckeneinsturz mit einer Unzahl von Todesopfern. 
Hinzu kamen hunderte Todesopfer aufgrund von Krankheiten , schlechter Versorgung und  unmenschlichen Arbeitsbedingungen.
Der Geschichtslehrpfad erschließt und verbindet die oberirdischen Reste dieser Anlage.
Den wenigsten Teilnehmern der Excursion waren die Ausmaße  und die Randbedingungen  beim Bau bis zum Start der ersten Motorenproduktion bekannt.
Umso interessanter waren die zahlreichen Erläuterungen von Hans Peter Haas zu den einzelnen Stationen des Rundganges, den 1999  60 junge Leute im Rahmen eines internationalen Workcampsgeschaffen haben.
Betreut wird der Goldfisch-Pfad vom Verein "KZ-Gedenkstätte Neckarelz", der auch den Ausstellungskomplex ( Memorial ) zum Thema direkt in Neckarelz betreibt.
G.H.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.