Naturfreunde auf dem Campus Galli

Bienenstöcke aus der Vergangenheit
Neckarsulm: Bauhaus-Parkplatz | Nach dem Besuch der Donauwellenwanderwege im Donautal ging die Fahrt weiter zu einer mittelalterlichen Klosterstadt, allerding zu keiner fertigen Stadt, sondern zu einer Baustelle, dem "Campus Galli" bei Meßkirch.

Hier ist das Mittelalter hautnah zu erleben, zumindest insoweit, als es die neuzeitli-chen Bauvorschriften zulassen. Auf der Klosterbaustelle “Campus Galli” entsteht Tag für Tag ein Stück Mittelalter: Handwerker und Ehrenamtliche schaffen mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts eine Klosteranlage, natürlich auch mit finanzieller Unterstützung der Stadt. Grundlage ist der sogenannte "St.Galler Klosterplan", der bisher noch nie verwirklicht wurde. Dieser Plan ist weltberühmt, gezeichnet wurde er vor 1200 Jahren nicht weit entfernt, auf der Insel Reichenau.

Wie an einigen Stellen in Europa erwacht nun auch hier bei Meßkirch ein Stück Geschichte zum Leben: ohne Maschinen, ohne modernes Werkzeug. Jeder Arbeits-schritt wird mühsam, bei Wind und Wetter, tagein und -aus von Hand gemacht. Die Naturfreunde besichtigten die Werkstätten der Handwerker und die inzwischen er-richtete Holzkirche.

Über den Sinn oder Unsinn solcher "experimentellen Archäologie" als Großprojekt kann gestritten werden. Zumindest ist es informativ und unterhaltsam, kurzum ein gelungener Ausflug.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.