Volksschauspiele Ötigheim pur für Bürgertreffgäste

Bürgertreff Gruppe hinter den Kulissen
Das Erlebnis begann für 50 Gäste schon vor der Vorstellung „Vogelhändler“ von Carl Zeller. In zwei Gruppen durften sie einen spannenden Blick hinter die Kulissen werfen. Wie sieht das Schloss und das Gebirge von hinten aus? Betongerüste und Stahlkonstruktionen die von vorne täuschend echt aus Styrodurmaterial gebaut wurden! Wie und wann sind die Freilichtspiele entstanden? Woher nimmt man so viele Laienschauspieler? Auf alle Fragen wussten die sachkundigen Führer Rudi Kühn und Werner Sachsenmaier eine Antwort, die beide fast ihr ganzes Leben lang dabei sind. Beeindruckend, was geleistet werden kann wenn so viele Ehrenamtliche sich hinter eine Sache stellen! Mitreisend auch die farbenprächtige Vorstellung in der es um die Liebe von Christel und Adam und die damit verbundenen Verwicklungen geht. Lieder wie „Grüss Euch Gott alle miteinander“,“Ich bin die Christel von der Post“ und „Schenkt man sich Rosen in Tirol“ nehmen die Besucher mit in die Zeit der Kurfürsten und deren Volk. Wirklich schade, dass während der Aufführung wegen der Urheberrechte keine Bilder gemacht werden dürfen. So müssen die Lieder und Eindrücke der bezaubernden Aufführung aus der Erinnerung abgerufen werden. Schon jetzt freuen sich die Bürgertreffler auf das kommende Jahr mit den Stück „Die Räuber“ von Friedrich Schiller. RS .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.