Letztes Rugby-Erstligaspiel des Jahres endet mit Remis

Die NSU-Erstligarugger (blau-schwarze Trikots) ...
Für die Neckarsulmer Rugger war die erste Halbzeit im Auswärtsspiel gegen den SC Frankfurt 1880 mit dem 0:20, schon wie ein verlorenes Spiel und ohne Aussicht auf den Sieg. Doch die Neckarsulmer zeigten im zweiten Durchgang ein unvergleichlich starkes Spiel und holten bis zu der letzten Spielminute jeden Punkt auf, sodass die Partie mit einem Unentschieden von 28:28 endete.
Die NSU-Rugger ließen sich jedoch nach zehn starken Anfangsminuten das Spiel aus der Hand nehmen. So gelang es den Frankfurtern den ersten Versuch zu legen, welcher zur 7:0-Führung sicher erhöht wurde. Fehler in der NSU-Verteidigung bestrafte der Schiedsrichter mit Straftritten für die Frankfurter und zur Halbzeitpause stand ein sattes 20:0 für den SC 1880 auf der Punktetafel. Sichtlich geknickt unterzogen sich die Neckarsulmer Rugger der Halbzeitansprache von Trainer Mark Kuhlmann.
Danach schienen seine Worte gewirkt zu haben. Denn die NSU-Mannschaft die nach der Pause das Feld betrat, war wie ausgewechselt. Durch Mark Fairhurst, Maximilian Kopp, Marcel Henn, Wallas Mascaro und Daniel Tully schafften die Gäste noch kurz vor Schluss den Ausgleich zum 28:28 welcher den Neckarsulmern drei wichtige Punkte in der Tabelle brachte. (khl)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.