Neue Vespermöglichkeit auf dem Dahenfelder Kreuz kommt gut an

Nicht erst seit Corona ist das Dahenfelder Kreuz ein gut besuchter Ort, in den letzten Monaten stieg die Besucherzahl allerdings rasant an. Da seither nur Bänke zur Verfügung standen, war die Gefahr groß, dass das mitgebrachte Vesper vom Schoß auf den Boden rutscht. Findige SC-Mitglieder tüftelten monatelang an einer Lösung und pünktlich zum Ehrenamtstag am 17. April stand er zur Verfügung: der Tisch! Mit diesem ist die Gefahr gebannt und das Vesper kann wunderbar ausgebreitet werden. Fach- und sachgerecht wurde er von Winfried Heinrich, Günther Kühner und Wolfgang Lohmann knapp 60 Zentimeter tief im Erdreich eingegraben. Die Resonanz aus dem Dorf ist durchweg positiv, auch wir sind zuversichtlich, dass damit das Vesper nochmals besser schmeckt.
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.