Rugby-Bundesliga: Chancenlos gegen Vizemeister Pforzheim

Die blau/schwarz gekleideten Neckarsulmer Rugger ...
NSU-Rugger verloren letztes Heimspiel vor der Winterpause mit 12:40

Die Rugby-Mannschaft der Neckarsulmer Sport-Union verlor am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen den amtierenden deutschen Vizemeister aus Pforzheim mit 12:40. Nach einem Pausenstand von 0:26 zeigte die Heim-Mannschaft noch eine starke zweite Halbzeit, in der jeweils zwei Versuche auf beiden Seiten fielen.
Trotz niedriger Temperaturen um die 10°C und einem sehr kalten Wind der über den Sportplatz am Rossmarkt blies, hatten sich dennoch einige Fans an den Neckar begeben, um die Neckarsulmer Rugby-Mannschaft gegen den Vizemeister aus Pforzheim anzufeuern. Dass die NSUler als absoluter Außenseiter in die Partie gingen, war von vorne herein klar. Dennoch hatte die Mannschaft sich trotz einiger Ausfälle vorgenommen, den Pforzheimern einen harten Kampf zu liefern und den Zuschauern ein ansehnliches Spiel zu zeigen. In Halbzeit eins hatte jedoch die Mannschaft des TV Pforzheim das Spiel absolut im Griff. Durch ihren schweren Sturm schafften sie es immer wieder durch die Verteidigung der Neckarsulmer durchzubrechen. Damit konnten sie hervorragende Ausgangssituationen für ihre hochkarätig besetzte Hintermannschaft um Verbinder und Nationalspieler Soteras Merz schaffen. So sicherte sich die Gastmannschaft bereits vor der Pause den offensiven Bonuspunkt. In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann eine selbstbewusstere Neckarsulmer Mannschaft. (khl)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.