Triathlon hep Team NSU holt 3. Platz in der Teamwertung beim Bundesligarennen in Saarbrücken

hep Team NSU - 3. Platz Teamwertung
 
1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2020 in Saarbrücken, 12.09.2020, WILLEMSEN Robin, (60), W+F Münster, MANN Nicolas, (55), Team Nikar Heidelberg, ZIEHMER Chris, (15), Hylo Team Saar, KEMPMANN Neilan, (25), Triathlon one Witten, Copyright: JoKleindl/DTU (Foto: copyright: Jo Kleindl/DTU)

Erster Podiumsplatz in der Triathlon Bundesliga



Das hep Team Neckarsulm überzeugte beim dritten Wettkampf der Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga mit einer starken Mannschaftsleistung und sicherte sich den Dritten Platz in der Teamwertung. Platz 1 ging an das EJOT-Team aus Buschütten und Platz 2 an das Hylo Team Saar. Die Einzelwertung entschied Tim Hellwig, Hylo Team Saar, in 45:28 Minuten für sich. hep Team NSU Athlet Simon Henseleit wurde mit einer Zeit von 47:16 Minuten 11. in der Einzelwertung.
Das Rennen in Saarbrücken ist das erste und einzige der Bundesliga-Saison 2020, bei der alle Teams an einem Ort zusammengekommen sind. Um die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können, wurde nicht im gewohnten Format gestartet. So starteten die Männer in insgesamt fünf Läufen über dieselbe Distanz, die Platzziffern der besten vier Athleten eines Teams wurden für die Gesamtwertung addiert. Die Neckarsulmer Triathleten überzeugten jeweils mit einer starken Einzelleistung. So wurden Arnaud des Boscs und Simon Henseleit je Dritter in ihrem Rennen, Jan Diener und Arne Leiss jeweils Vierter. Timo Hackenjos kam auf den Neunten Platz. Mit einer Teamzeit von 30:57 erkämpften sich die Neckarsulmer zudem noch die beste Wertung beim sailfish-fastest team swim.
„Unsere Athleten haben beim Wettkampf am Sonntag eine geschlossene starke Teamleistung gezeigt und sich den Dritten Platz in der Teamwertung absolut verdient. Bereits im Vorfeld haben wir mit einer Platzierung in den Top 3 geliebäugelt, da alle unsere Athleten gut vorbereitet an den Start gingen. Mit dem Dritten Platz in der Teamwertung haben wir dieses Ziel erreicht und zugleich noch unseren ersten Podiumsplatz in der Triathlon-Bundesliga errungen, worauf wir sehr stolz sind“, sagt Stefan Schäfer, Sportlicher Leiter des Neckarsulmer Triathlon Vereins.

hep Team NSU überzeugt in den Einzelläufen


Insgesamt 75 junge Triathleten aus 15 Teams gingen in 5 Läufen mit je einem Vertreter der Teams an den Start. Simon Henseleit war mit im stärksten Lauf. Er überzeugte beim Schwimmen und kam früh aus dem Wasser. Auch auf dem Rad hielt er sich überzeugend im vorderen Feld und hielt seinen 3. Platz auch beim Laufen aufrecht. Arnaud des Boscs, neu im hep Team NSU, überzeugte ebenfalls mit einer starken Einzelleistung. In seiner Gruppe war er unter den ersten beim Schwimmen, brach beim Radfahren leicht ein, holte dann das vordere Feld mit einer starken Laufleistung ein und sicherte sich somit souverän den 3. Platz in seiner Gruppe. Timo Hackenjos hatte in seinem Lauf die schnellste Schwimmzeit, aber beim Radfahren eine große starke Gruppe, so dass er am Ende leider nur Platz 9 erreichte. Eine durchweg solide Leistung von Anfang an zeigte Arne Leiss, der sich konstant im vorderen Feld seines Laufs bewegte und damit seinen 4. Platz verteidigte. Ebenfalls eine starke Leistung zeigte auch Jan Diener, der unter den ersten Drei in seinem Lauf aus dem Wasser kam und in einer kleinen starken Radgruppe sich an der Spitze hielt. Verletzungsbedingt fiel er beim Laufen zunächst auf Platz 5 zurück, holte aber überraschender Weise in der letzten Runde auf, und verpasste nur knapp im Zielsprint Platz 3. „Der Wettkampf am Sonntag hat bestätigt, dass wir mit unserem Team auf einem guten Weg sind. Wir hoffen in der Saison 2021 unsere Stärke weiter ausbauen zu können und uns in den Top 5 zu platzieren“, sagt Schäfer.

Aufgrund der Coronakrise und den Auswirkungen, die auch den Triathlon in sehr starkem Maße beeinflussen, musste die Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2020 in einem anderen Rahmen stattfinden. Die Rennen in Düsseldorf, Münster, Tübingen und Nürnberg mussten abgesagt werden. Neben dem einzig realen Rennen am 12. September in Saarbrücken, gab es noch ein virtuelles Radrennen auf der Onlineplattform Zwift (28. Juni) und einen dezentralen Swim & Run (26. Juli).
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.