Feuerwehr gut gerüstet für die Zukunft

    Neuenstadt: Kelterhalle - Cleversulzbach |

Über 150 Teilnehmer konnte Kommandant Hartmut Schaffroth zur diesjährigen Hauptversammlung der Feuerwehr in der Kelterhalle begrüßen. Durch alle Berichte zog sich zog sich eine gute Bilanz des abgelaufenen Jahres.

Neben Bürgermeister Heuser, Gemeinde- und Ortschaftsräten war in diesem Jahr auch der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Reinhold Gall MdL im Mörikedorf zu Gast. Im abgelaufenen Jahr mussten mit Werner Häußler und Heribert Hoger leider auch zwei Feuerwehrmänner zu Grabe getragen werden, ihnen wurde bei der Totenehrung gedacht.

Die Feuerwehr Neuenstadt hatte zum Jahresende 187 Mitgliedern. Diese gliedert sich in 126 Mitglieder der Einsatzabteilung, 24 Jugendliche und 37 Alterskameraden. In der Feuerwehr Neuenstadt sind, wie auch im Vorjahr sechs weibliche Mitglieder aktiv. Erfreulich war ein „ganzer Schwung“ von sieben neuen Mitgliedern, von denen sechs aus der eigenen Jugend stammen, so konnten auch die Übergange in die Altersabteilung mehr als kompensiert werden.
Im Jahr 2018 wurde die Feuerwehr insgesamt 92-mal zum Einsatz gerufen. Von großen Unwettern blieb die Wehr im Gegensatz zu den Vorjahren verschont. Die technische Hilfeleistung machte wiederum mehr als die Hälfte aller Einsätze aus, ein weiteres Viertel sind Brandalarme und der Rest leider Fehlalarmierungen. Auf der A81 brannten fünf Fahrzeuge, unter anderem ein Transporter, ein LKW sowie ein Trike. Mit der Drehleiter konnte der Feuerwehr Neuenstadt bei einem Brand in Langenbrettach unterstützten und an Heiligabend brannte ein Lagergebäude auf dem Gelände eines Motorsportclubs nieder. Bereits im März konnte mit Hilfe der Ölsperre, ausgelaufenes Öl in der Brettach gebunden und somit ein großer Umweltschaden verhindert werden.
In den Abteilungen, wie auch gemeinsam mit allen Abteilungen wurden im vergangenen Jahr fast 100 Übungsabende abgehalten. Insgesamt leistete die Feuerwehr über 4000 Stunden Übungs- Arbeits- und Einsatzdienst für die Sicherheit der Bürger. Veranstaltungen in der Stadt wurden mit einer Abordnung zum Sicherheitswachdienst unterstützt so. z.B. der Motormanrun und die Martinsumzüge in Stein und Kochertürn.
Im Bereich der Aus- und Weiterbildung konnten die neuen Mitglieder der Einsatzabteilung bereits ihre Truppmannausbildung abschließen. Ebenso fanden im Kreis Heilbronn auch Lehrgänge zum Truppführer, Sprechfunker sowie zum Maschinisten für Löschfahrzeuge statt. Gleich zehn Teilnehmer sind nun Atemschutzgeräteträger. Patrick Feuchter und Jochen Schuster konnten sich erfolgreich zum Zugführer auf der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal ausbilden lassen.
Eine gemischte Gruppe aller Abteilungen konnte mit dem Löschgruppenfahrzeug 8/6 der Abteilung Stein/Kochertürn erfolgreich das bronzene Leistungsabzeichen ablegen. Im Bereich der Brandschutzerziehung wurden einige Kindergärten in Neuenstadt und den Stadtteilen besucht und die Abteilungen Neuenstadt wie auch Stein/Kochertürn nahmen wieder am Kinderferienprogramm teil. Fester Bestandteil des Stadtlebens waren wieder das Feuerwehrfest der Abteilungen Neuenstadt und Cleversulzbach und das Maienfest der Abteilung Stein/Kochertürn. Darüber hinaus nahm die Jugendfeuerwehr am Weihnachtsmarkt in Neuenstadt und die Kameraden der Abteilung Stein/Kochertürn am Adventsmarkt rund um das Kriegerdenkmal teil.
Kommandant Schaffroth gab abschließend einen Ausblick auf das kommende Jahr. Im Mai dürfte hier der neue Mannschaftstransportwagen für die Jugendfeuerwehr und die Abteilung Cleversulzbach eintreffen. Ebenso wird man sich mit der Umsetzung des neuen Feuerwehrbedarfsplans beschäftigen müssen. Dieser enthält weitere Ersatzbeschaffungen von Feuerwehrfahrzeugen in den Abteilungen Cleversulzbach und Stein/Kochertürn in den kommenden Jahren. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Verbesserung der Situation im Feuerwehrhaus in der Kernstadt. Hier ist Modernisierung und Raumerweiterung im Bedarfsplan festgestellt.
Für die Jugendfeuerwehr berichtete deren Leiter, Simon Kumm. Hier wurden im 14 tätigen Rhythmus insgesamt 24 Übungsabende abgehalten. Die gemeinsame Übung der Jugendfeuerwehren im Verwaltungsraum fand in diesem Jahr an der Ruine der Helmbundkirche statt. Auch ein Berufsfeuerwehrtag wurde durchgeführt und die jungen Mitglieder konnten einmal miterleben wie der Alltag einer Berufsfeuerwehrwache sich anfühlt. Das Zeltlager führte in diesem Jahr in den hessischen Odenwald, zu den Freunden der Feuerwehr Breuberg-Neustadt. Das Jahr 2018 war für die Jugendfeuerwehr sehr erfolgreich, neben dem zweiten Platz des Schlauchbootrennens in Gundelsheim wurden die Maispiele in Zaberfeld direkt gewonnen. Zum ersten Mal in der Geschichte der JF Neuenstadt konnte die Stufe III der Jugendflamme abgelegt werden, daneben waren die jüngeren Mitglieder bei der Stufe I erfolgreich.
Kassier Bernd Plenefisch gab einen Überblick über die Finanzen und wurde für seine Arbeit einstimmig entlastet.
Bürgermeister Heuser dankte der Feuerwehr für ihre Arbeit im letzten Jahr. Die Feuerwehr Neuenstadt ist gut gerüstet für ihre Aufgaben und gemeinsam mit dem Gemeinderat wird der Bedarfsplan Stück um Stück abgearbeitet. Die Bürger der Stadt können sich sicher sein das der Fall welcher auf dem Plakat steht „Was ist wenn keiner kommt“ bei unserer Feuerwehr nie eintreffen wird, so Heuser.
Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Reinhold Gall betonte: „In Neuenstadt wird gute Arbeit durch die Feuerwehr geleistet.“ Er dankte Kommandant Schaffroth für seine Mitarbeit im Vorstand des Verbandes, welcher hier in den letzten Jahren mitgewirkt hatte. An die anwesenden Kommunalpolitiker richtete er den Appell sich mit der Zukunft ihrer Feuerwehr auseinanderzusetzen.
Die Feuerwehr Neuenstadt war im vergangenen Jahr wieder vielseitig gefordert, die Personalstärke kann durch vorausschauende Weichenstellungen mit der Kindergruppe wohl auch in Zukunft gehalten werde, resümierte Kommandant Schaffroth in seinem Schlusswort. Er dankte in seinem Schlusswort allen Feuerwehrangehörigen für ihre sehr gute Arbeit, dem Bürgermeister der Stadt Norbert Heuser, der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die wertschätzende Zusammenarbeit und das gute Miteinander. Ebenso galt sein Dank Reinhold Gall als Verbandsvorsitzenden wie auch den benachbarten Feuerwehren und den weiteren Hilfsorganisationen. Die Abteilungskommandanten wie auch die stellv. Kommandanten leisten, teilweise in Doppelfunktion, eine gute Arbeit vor Ort. Die Jugendfeuerwehr übernimmt ebenso wie alle weiteren Funktionsträger in den Abteilungen eine wichtige Stellung ein, auch ihnen gilt der Dank des Kommandanten.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.