An einem Wintermorgen

  Ich habe diese hübschen Tannenbäumchen gehäkelt, sie werden jeweils verschenkt und im Moment bin ich damit in die Produktion gegangen. Mir gefallen sie sehr gut. 
Die Anleitung dazu ist ganz unten zu finden.

Weil ja Eduard Mörike mein Lieblingsdichter neben
Friedrich Hölderlin ist, habe ich jeweils noch ein kleines besinnliches Wintergedicht herausgesucht.

Das Gedicht von Eduard Mörike findest du unten und hier das von
Friedrich Hölderlin.

Eduard Mörike und Friedrich Hölderlin sind Württemberger, also richtig Schwaben und sie haben auch ordentlich schwäbisch geschwätzt.

Winter


Wenn sich das Laub auf Ebnen weit verloren,
So fällt das Weiß herunter auf die Tale,
Doch glänzend ist der Tag vom hohen Sonnenstrahle,
Es glänzt das Fest den Städten aus den Toren.
Es ist die Ruhe der Natur, des Feldes Schweigen
Ist wie des Menschen Geistigkeit, und höher zeigen
Die Unterschiede sich, dass sich zu hohem Bilde
Sich zeiget die Natur, statt mit des Frühlings Milde.

Friedrich Hölderlin


An einem Wintermorgen vor Sonnenaufgang

O flaumenleichte Zeit der dunkeln Frühe!
Welch neue Welt bewegest du in mir?
Was ist's, dass ich auf einmal nun in dir
Von sanfter Wollust meines Daseins glühe?

Einem Kristall gleicht meine Seele nun,
Den noch kein falscher Strahl des Lichts getroffen;
Zu fluten scheint mein Geist, er scheint zu ruhn,
Dem Eindruck naher Wunderkräfte offen,
Die aus dem klaren Gürtel blauer Luft
Zuletzt ein Zauberwort vor meine Sinne ruft.

Bei hellen Augen glaub ich doch zu schwanken;
Ich schliesse sie, dass nicht der Traum entweiche.
Seh ich hinab in lichte Feenreiche?
Wer hat den bunten Schwarm von Bildern und Gedanken
Zur Pforte meines Herzens hergeladen,
Die glänzend sich in diesem Busen baden,
Goldfarbgen Fischlein gleich im Gartenteiche?

Ich höre bald der Hirtenflöten Klänge,
Wie um die Krippe jener Wundernacht,
Bald weinbekränzter Jugend Lustgesänge;
Wer hat das friedenselige Gedränge
In meine traurigen Wände hergebracht?

Und welch Gefühl entzückter Stärke,
Indem mein Sinn sich frisch zur Ferne lenkt!
Vom ersten Mark des heutgen Tags getränkt,
Fühl ich mir Mut zu jedem frommen Werke.
Die Seele fliegt, so weit der Himmel reicht,
Der Genius jauchzt in mir! Doch sage,
Warum wird jetzt der Blick von Wehmut feucht?
Ist's ein verloren Glück, was mich erweicht?
Ist es ein werdendes, was ich im Herzen trage?

Hinweg, mein Geist! hier gilt kein Stillestehn:
Es ist ein Augenblick, und alles wird verwehn!

Dort, sieh, am Horizont lüpft sich der Vorhang schon!
Es träumt der Tag, nun sei die Nacht entflohn;
Die Purpurlippe, die geschlossen lag,
Haucht, halbgeöffnet, süsse Atemzüge:
Auf einmal blitzt das Aug, und, wie ein Gott, der Tag
Beginnt im Sprung die königlichen Flüge!

Eduard Mörike

Ich freue mich auf den Winter und auch auf schmuddelige, regnerische Tage, da ist es zu Hause gemütlich.

Wer die Bäumchen nacharbeiten will, denn immer nur wandern, ist auch langweilig.  ;-)))))

 GEHÄKELTE WEIHNACHTSBÄUMCHEN

Häkelgarn in einer beliebigen Farbe.
Häkelnadel Nr 3,5 je nachdem wie es beliebt auch größer.

Anschlag:

1. Runde
1 Luftmasche und 1 Wendeluftmasche anschlagen und 2 feste Maschen in die erste Luftmasche häkeln.
Diese und jede folgende Runde wird mit einer Wendeluftmasche beendet.

2. Runde
Je 2 feste Maschen in die folgenden Maschen häkeln

3.Runde
je 2 feste Maschen in die erstw und die letzte Masche häkeln.

4. Runde
ohne Zunahme häkeln.

5. - 9. Runde
Diese Runde wie Reihe 3 und 4 weiterarbeiten, bis 12 Maschen erreicht sind.
Dann den Faden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.

10. Runde
in die 4. Masche der Vorreihe 1 Kettmasche, 1 Luftmasche und 2 feste Maschen in die gleiche Masche einhäkeln. Nach 4 festen Maschen wieder 2 feste Maschen in die nächste Masche häkeln.

11.Runde
ohne Zunahme häkeln.

12. - 16 Runde diese Reihe wie 3. und 4. Runde weiterarbeiten bis 15 fest Maschen erreicht sind.

Dann diesen Faden abschneiden und durch die letzte Masche ziehen.

17.-23. Runde
wie 10.-16. Runde häkeln.

Noch ein gleiches Tannenbäumchen häkeln - nach Lust und Laune eventuell mit Füllwatte füllen und dann zusammenhäkeln.

Man kann hier aber auch seine Phantasie spielen lassen und die Bäumchen größer und kleiner häkeln.

Ich hoffe, ich habe es gut erklärt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.