Eduard-Mörike-Gymnasium Neuenstadt mit 1. Kultur- und Wissenschaftsabend

  Am Donnerstag, den 11. Juli 2019, fand zum ersten Mal vor ausverkauftem Hause und in Anwesenheit zahlreicher Bürgermeister der Region ein Kultur-und Wissenschaftsabend am EMG statt. Durch das Programm führten die 10. -Klässler Jacob von Olnhausen, Erik Friedle und Christian Heuser.

Zunächst entführte der Literatur- und Theaterkurs unter Leitung von Franziska Schäffler das zahlreiche Publikum bei der szenischen Collage „Schuld“ in das New  York der 1950er Jahre. In einem kahlen, ungemütlichen Geschworenenzimmer eines Bezirksgerichtes beraten die Geschworenen (gespielt von Enrico Bender, Lisa Bez, Nicolas Dittrich, Antonia Geiger, Max Hanke, Marcus Lamb, Alina Michaelis, Madita Müller, Marie Rückert, Noah Schaffner sowie Melanie Weiß) über das Schicksal eines wegen Vatermordes angeklagten jungen Mannes. Das Urteil muss einstimmig gefällt werden, dem Angeklagten droht im Falle des Schuldspruchs die Hinrichtung. Die Sache scheint eindeutig, doch in der ersten Abstimmung plädiert ein Geschworener als einziger für nicht schuldig. Im weiteren Verlauf gelingt es ihm in hitzigen Auseinandersetzungen, die Argumente und Vorurteile der Mitgeschworenen zu entkräften und sie wegen begründeter Zweifel vom Schuldspruch abzubringen. Abrupt endet das Stück und die Jungschauspieler konfrontieren das Publikum jetzt  mit Fragen: Kann es wahre Gerechtigkeit überhaupt geben? Oder ist diese nur Teil eines perfekt erdachten Bildes der Menschheit?

Im 2. Teil des vielfältigen Abends präsentierte Anja Frank, die Leiterin der Versuchsanlagen am DLR-Standort Lampoldshausen, einen atemberaubenden bebilderten Vortrag zum Thema "50 Jahre Mondlandung". Dabei schilderte sie zunächst die einzelnen Phasen des Wettlaufes zum Mond und ging besonders auf den Moment ein, als Neil Armstrong am 21.07.1969 als erster Mensch einen fremden Himmelskörper betrat. Die Auswertung des mitgebrachten Mondmaterials verdeutlichte, dass sich der Mond wahrscheinlich als Teil der Erde aus ihr herausgelöst hat und somit ein Kind der Erde ist. Aber auch in vielen anderen Bereichen (z.B. Medizin) konnten bis heute nutzbringende Erkenntnisse gesammelt werden. Die Raumfahrt böte – so die Ingenieurin mit Blick in die Zukunft - 50 Jahre nach der Mondlandung große Möglichkeiten für internationale Zusammenarbeit und Verständigung, was für die Rückkehr zum Mond und zur Nutzung des Weltraumes unabdingbar wäre.

Nach dem Vortrag konnte man sich Beiträge zum Thema Raumfahrt der Klassen 5b und 7b sowie der Luft- und Raumfahrt-AG anschauen, wobei auch kulinarische Genüsse gereicht wurden. Nicht unerwähnt bleiben dürfen zwei eingeschobene Ehrungen: Zum einen erhielten die Schüler, die zu Medienscouts ausgebildet worden waren, das Zertifikat „Schüler - Medienberater“. Zum anderen übergaben Lara Fischer und Ronja Braun die aus der Lolly-Aktion erwirtschafteten Spendengelder an den Verein „Große Hilfe für kleine Helden“. Damit endete ein interessanter Abend voller schöner und intensiver Momente.
Dr.Michael Marker, Presse EMG
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.